Nachtwächter reisen in die Niederlande - Richard Hallmann wünscht sich Nachfolger
1421 Kilometer für die Serie

In die Niederlande reisten (von links) der Weidner Türmer von St. Michael, Christian Stahl, Wehrtürmer Michael Hofmann aus Ebern sowie der Neustädter Nachtwächter Richard Hallmann. Bild: krb
Eine Serie lässt man ungern abreißen. Auch wenn dafür 1421 Kilometer zurückgelegt werden müssen. So weit war der Weg heuer zum 30. Treffen der Europäischen Nachtwächter- und Türmerzunft nach Beek (in der Nähe von Maastricht) in den Niederlanden. Der Neustädter Nachtwächter Richard Hallmann ist der einzige Nachtwächter, der bisher an 29 Treffen teilgenommen hat, sein Weidener Kollege Christian Stahl ist seit fünf Jahren dabei.

Am ersten Tag wurde zu einem Stadtempfang mit Gundelfingen eingeladen. Ein historisches Marktspektakel mit Heerlager rund um die Kirche sowie ein Ritterturnier mitten auf der Hauptstraße schlossen sich an. Mehrere Radio- und Fernsehteams aus Holland und Deutschland berichteten über das Ereignis.

Der zweite Tag begann mit dem Kirchturmblasen der Türmer aus ganz Europa. Rundgänge der Nachtwächter und Türmer in kleinen Gruppen mit verschiedenen Auftritten schlossen sich an. Ein Lagerleben mit Marktspektakel, dazu Gaukler, Musiker, Handwerker, Ritter und ein Turnier mitten auf der Hauptstraße waren für alle Teilnehmer besonders beeindruckend. Bei der Zunftsitzung überbrachten Hallmann und Stahl gemeinsam die Grüße und Geschenke der Stadt Neustadt und der evangelischen Kirchengemeinde St. Michael aus Weiden. Hallmann ist als Nachtwächter seit dem Jubiläum der Stadt Neustadt im Jahr 1982 im Amt. 1985 war er bei der Idee zur Gründung des Zunftverbandes in Rodach dabei und zwei Jahre später Gründungsmitglied der Vereinigung in Ebeltroft. Dabei hat der Neustädter ein sehr markantes Merkmal: er verfügt über den tiefsten "Nachtwächterbass" Europas.

Sein spektakulärster Auftritt war 2003, als er als einziges Zunftmitglied im Innenhof des Europäischen Parlaments in Strassburg auftreten durfte. Auch zum 20. Jubiläum des Mauerfalls war er in Berlin mit dabei. Im Hinblick auf die 800-Jahrfeier der Stadt Neustadt in drei Jahren macht sich Hallmann Gedanken über einen Nachfolger. "Langsam aber sicher komme ich in die Jahre und es wäre nicht schlecht, wenn wir Ausschau nach einem Nachtwächtergesellen und einem Nachtwächterlehrjungen halten würden." Nach einer gewissen Probezeit könnten diese dann auch in die Zunft aufgenommen werden. Der Austragungsort des nächsten Treffens der Zunft ist Faaborg in Dänemark.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.