Närrischer Maulwurf im Stadtrat

(esc) Der Verein Neustädter Faschingszug macht bei seinen Kontrollgängen auch vor den Honoratioren des Stadtrats keinen Halt: Am Dienstag stattete das Prinzenpaar Anna I. und Benedikt I. dem Gremium vor der Sitzung einen Besuch ab. "Orden vorzeigen!", forderte die Faschings-Abordnung - ganz unter dem Motto "ein bisschen Spaß muss sein". Sechs Räte hat es kalt erwischt - auch den "Maulwurf" aus den eigenen Reihen, der den Narren den Termin der Stadtratssitzung verraten hatte.

Für diejenigen, die ihren Orden zu Hause vergessen hatten, hatte das Prinzenpaar eine "Strafe in Naturalien" vorbereitet. Sie reichte von Gummibärchen bis zu Brezen für die Kinder beim Faschingszug. Auch bei Bürgermeister Rupert Troppmann machten die Narren keine Ausnahme. "Das ist gemein", lachte der Rathauschef. Nichtsdestotrotz dankte der Bürgermeister für die schöne Überraschung des Vereins.

Und auch den Verräter, der verdächtigt wird, beim DJK-Sportlerball den Narren den entsprechenden Tipp gegeben zu haben, bedachte Troppmann. "Dankeschön für alle Maulwürfe."
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.