Natascha auf Gretls Spuren

Natascha Rösel (Vierte von rechts) führt die "Aweg-Stube" seit diesem Wochenende weiter. Unterstützt wird sie dabei von ihrem Lebensgefährten Johannes Eiler und den drei Kindern Jessica, Uwe und Nathalie (Zweiter bis Fünfte von links). Die neuen Hausbesitzer Bettina und Thomas Gruber (von rechts) stoßen auf den Erfolg der neuen Wirtin an. Bild: prh

Es gab das Gerücht, aber dass die "Aweg-Stubn" seit Donnerstagabend wieder Zoigl ausschenkt, ist für die meisten doch überraschend. Die Wirtin ist keine ganz Unbekannte.

Natascha Rösel will die urige Wirtschaft, in der die Zeit stehen geblieben zu sein scheint, im Sinne des unvergessenen Originals Gretl Wittmann fortführen. Die Öffnungszeiten beschränken sich dabei auf Freitag bis Sonntag und die Feiertage.

Die junge Frau hat sich Einiges vorgenommen. Sie kennt den Betrieb schon von ihrer Vorgängerin Gabi Bergner, bei der sie als Bedienung gearbeitet hat. "Bereits damals hätte ich lieber die Zoiglstube selbst betrieben." Nachdem die Stube seit dem 11. Juli 2013 verwaist war, ging zuletzt alles sehr schnell, erinnert sich die 29-jährige Kohlbergerin.

Wohnung gleich drüber

Das Haus in der Unteren Vorstadt 15, in dessen Anbau sie seit Januar 2012 gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten Johannes Eiler und drei Kindern in einer der Mietwohnungen lebt, ist im Juli verkauft worden. Die neuen Eigentümer Thomas und Bettina Gruber aus Wiesau wollten von Anfang an, dass wieder Leben in die Zoiglstube einkehrt.

"Wir sind Fans von alten Häusern und haben auch schon einige saniert. Die Zoiglstube gefiel uns besonders gut. Deshalb war es für uns keine Frage, dass sie in guten Händen weitergeführt werden soll", erklärte Gruber bei der Eröffnung am Donnerstag. Zu der waren Helfer, Freunde und Nachbarn eingeladen. Dass der Betrieb bei ihrer Mieterin Natascha Rösel in guten Händen ist, davon sind die neuen Besitzer überzeugt.

Nachdem der Kauf im Juli über die Bühne gegangen war, nahmen die Grubers gleich kleinere Sanierungen vor. "Das über 400 Jahre alte Haus ist in einem erstaunlich guten Zustand", freut sich Thomas Gruber, nicht zuletzt, weil auch die Vorbesitzer immer nachgebessert haben. Er weiß, wovon er spricht, denn er kann sich auf 33 Jahre Erfahrung auf dem Bausektor verlassen und saniert seine Altbauten zum Großteil in Eigenleistung. Die zur Zoiglstube gehörende Küche wurde komplett erneuert, Brandschutzvorschriften durch Einbau von feuerhemmenden Materialien zum Betrieb der beiden Kaminöfen erfüllt.

Alter Charme unverändert

Nur in der Zoiglstube selbst ist alles beim Alten. Nach wie vor dürfen sich die Besucher über die alte Einrichtung, den massiven Bretterboden, die gebogene Holzdecke mit dem aufgemalten Blumenmuster und den riesigen Rußbaum, an dem früher die Hüte der Zoiglgänger aufgehängt wurden, freuen. Alte Fotografien an den Wänden erinnern an die lange Tradition der "Aweg-Stube", deren Name darauf zurückzuführen ist, dass sie "am Weg" der Goldenen Straße lag. Die gemütliche Stube bietet an drei Tischen Platz für 30 Zecher, weitere 20 Plätze gibt es an zwei Tischen im Hausflur.

Neben hellem und dunklem Zoigl der Brauerei Püttner aus Schlammersdorf serviert Natascha Rösel typische Brotzeiten. Geöffnet ist ab 18 Uhr.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2014 (8406)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.