Naturnah verwalten

Neuer Naturparkvorsitzender ist Landrat Andreas Meier (Zweiter von rechts), sein Vorgänger Simon Wittmann (Dritter von links) Ehrenvorsitzender. Sonja Reichold (Vierte von rechts) nahm eine Auszeichnung für den Bund Naturschutz Parkstein entgegen, Hermann Schmid (rechts) folgt als Kassier auf Edgar Knobloch (Zweiter von links). Bild: fz

Der Naturpark ist Chefsache. Ex-Landrat Simon Wittmann übergab nun den Vorsitz an seinen Nachfolger Andreas Meier. Leicht macht es die Mitgliederversammlung dem Neuen damit nicht, denn erst einmal ließ sie Wittmann für seine Leistungen noch einmal hochleben.

18 Jahre war Wittmann an der Spitze gestanden. Unter anderem setzte er sich in dieser Funktion für den Bocklradweg ein. Aber nicht nur dafür hat der Tännesberger Geld für die Nordoberpfalz locker gemacht. Wittmann sprach insgesamt von Projekten für 14 Millionen Euro ein, die mit 8 Millionen Euro gefördert wurden. Nicht zuletzt deshalb ernannte ihn die Versammlung zum Ehrenvorsitzenden.

Der Naturpark entwickelte sich ferner zum Marketinginstrument für den Tourismus. Das ist auch das Verdienst von Geschäftsführer Martin Koppmann, der diesen Job seit 15 Jahren erledigt. Wittmann sei aber "der Vordenker" gewesen, gab sich Koppmann bescheiden. Koppmann wies die Bürgermeister im Naturparkverein darauf hin, dass bei Förderungen die Zweckbindungsfrist von zehn Jahren auf fünf Jahre reduziert wird. Das heißt, dass man eine geförderte Maßnahme schon nach fünf Jahren erneuern oder abändern kann. "Wir sind gut aufgestellt und in der Lage zu reagieren," stellt Koppmann heraus. Aus dem Bericht von Kassenwart Edgar Knobloch ging hervor, dass der Naturpark 214 629 Euro Einnahmen im Jahr 2013 und 212 979 Euro Ausgaben hatte. In die Landschaftspflege investierte er 113 782 Euro bei Einnahmen von 95 361 Euro. Zum Jahresende hatte der Verein 300 487 Euro Rücklagen.

Da Knobloch als Bürgermeister von Grafenwöhr das Amt nicht mehr fortführen kann, wählten die Mitglieder Hermann Schmid zum neuen Finanzchef.

Kontinuität versprach auch der neue Vorsitzende Meier. Regionalität und Lokalität sollen weiter in den Vordergrund rücken. Dabei will Meier gerade die Vermarktung von Produkten mit Naturpark-Label forcieren. Veranstaltungen wie das Waldkinderfest in Grafenwöhr, der Bauernmarkt in Nürnberg oder der Streuobsttag in Steinach bei Leuchtenberg zeigten, dass der Trend zu den regionalen Produkten der 26 Direktvermarkter anhalte. Die Teilnahme an der "Consumenta" Ende des Monats in Nürnberg werde der nächste große Auftritt.

Neues Werbematerial

Derzeit sind neue Übersichtskarten, Flyer und Infotafeln in Vorbereitung. Das Jahresbauprogramm 2014 setzt sich aus 132 Einzelmaßnahmen mit einem Volumen von 315 000 Euro zusammen. Hierfür flossen 53 537 Euro aus Landes- und 76 716 Euro aus EU-Mitteln.

Eine Urkunde für 25 Jahre Mitgliedschaft im Naturpark bekam die Ortsgruppe Parkstein des Bundes Naturschutz. Sonja Reichold nahm die Auszeichnung in Empfang.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.