Neue Ära bei der Feuerwehr

Die Landräte Wolfgang Lippert (Tirschenreuth) und Andreas Meier (Neustadt/WN) sowie Weidens Oberbürgermeister Kurt Seggewiß und der Geschäftsführer von Selectric Digitalfunk Michael Heußner (von links) unterzeichneten am Donnerstag gemeinsam den Rahmenvertrag. Bild: fz

Das Digitalfunk-Zeitalter bei den Feuerwehren in Neustadt und Tirschenreuth sowie in Weiden kann beginnen. Die Landräte Andreas Meier und Wolfgang Lippert sowie Oberbürgermeister Kurt Seggewiß unterzeichneten den 1,3-Millionen-Euro-Vertrag.

Laut Landrat Meier wird ein neues Funkzeitalter bei den Feuerwehren eingeleitet. In interkommunaler Zusammenarbeit der beiden Landkreise und der Stadt Weiden habe sich eine Ausschreibungsgemeinschaft unter Federführung des Landratsamtes und des Katastrophenschutzbeauftragten Klaus Lotter gegründet.

1810 Funkgeräte

Gewinner der europaweiten Ausschreibung ist die Firma Selectric Digitalfunk mit Sitz in Iffeldorf (Oberbayern). Die Kommunen haben für 116 Feuerwehren im Landkreis Neustadt, 108 Wehren in Tirschenreuth sowie fünf Wehren in Weiden einen Bedarf von 1375 Handsprechfunk-, 414 Fahrzeugfunk- und 21 Festfunkgeräten angemeldet.

Meier unterstrich, dass das Auftragsvolumen mit 1 358 022 Euro unterhalb der ursprünglichen Schätzung von 1,4 Millionen Euro liege. Die digitalen Ausstattungspakete würden vom Freistaat mit 80 Prozent gefördert.

In den nächsten Tagen wird die Projektgruppe "Beschaffung" in Zusammenarbeit mit der Firma Selectric Digitalfunk eine internetgestützte Bestellplattform aufbauen. Hier können die benötigten Digitalfunkgeräte Ende November direkt durch die Abrufberechtigen (Städte, Märkte, Gemeinde, Werksfeuerwehren) geordert werden. Ziel ist, den gesamten Leitstellenbereich Nordoberpfalz komplett auf die neue Technik umzustellen. Dabei wird in der Übergangsphase der Digitalfunk noch parallel mit dem Analogfunk gefahren.

Probebetrieb läuft an

Derzeit sehen sich auch alle eingebundenen Kräfte in der Lage, mit dem erweiterten Probebetrieb noch in diesem Monat zu beginnen. Lotter kündigte für 4./5. November eine Informationsveranstaltung für alle 70 Kommunen und die Werksfeuerwehren an. Zudem laufen auch die Schulungen für die Feuerwehren, beginnend bei den Führungskräften, an.

Selectric-Geschäftsführer Michael Heußner hob hervor, dass es schon ein Ereignis sei, wenn 30 bis 40 Jahre alte Funktechnik abgelöst werde. Sein Unternehmen habe in Bayern bereits die Polizei und den Rettungsdienst des Roten Kreuzes ausgestattet. Heußner kündigte an, dass die Firma die Präsenz in der Region erhöhen wolle.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.