Neues für Kirchweih und Weihnachten

Bürgermeister Rupert Troppmann stellte im Kulturausschuss das Programm zum Kirwa-Auftakt am 7. November im "Weißen Rößl" vor. Waltraud Neubauer-Zupfer und Renate Zupfer-Vilas haben etliche Volksmusikgruppen eingeladen. Mitwirkende sind "De 3 Andern" aus Burglengenfeld, "Blechgfeech" aus Deining bei Neumarkt, die Geigenmusik "MWE" aus Arnbruck und natürlich die Zupfer-Moidln mit einem Überraschungsgast. Der Eintritt kostet sieben Euro.

Am 5. Oktober veranstaltet die Musikschule ein Konzert unter dem Motto "Musik kennt keine Grenzen" in der Stadthalle. Mit dabei sind die Blaskapelle Tachau, das Akkordeonorchester und die Stadtkapelle. Dafür gibt es 500 Euro Zuschuss. In vier Jahren feiert die Stadt 800-jähriges Bestehen. Die Stadträte überlegen, ob der in die Jahre gekommene Festwagen, der zum 750-Jährigen gebaut wurde, renoviert oder neu gebaut werden soll. Offen ist auch, ob das Motiv des sogenannten Glaswagens mit Schmelzofen und Glasbläsern beibehalten oder ein "Lobkowitzer-Wagen" daraus werden soll.

Für 2000 Euro soll die Weihnachtsbeleuchtung am Stadtplatz auf LED-Leuchten umgestellt werden. 2015 sollen die Girlanden vom Rathaus bis zur neuen Tiefgarage erweitert werden. Zudem ist vorgesehen, die Girlanden, die bisher die Straße vom Rathaus bis zur Unteren Vorstadt überspannt haben, nach Rücksprache mit den Hausbesitzern durch zirka zehn Schweifsterne, die an den Häusern angebracht werden, zu ersetzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2014 (8406)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.