Neues Wahrzeichen für die Knorrstraße

Brücken verbinden, Brücken schützen, Brücken bieten Halt. Manche haben es zum Mythos geschafft. Die Namen Pont Neuf, Rialto oder Golden Gate klingen weltläufig. Seit knapp einer Woche spielt Neustadt in diesem Konzert mit. Der Holzsteg über der Baugrube in der Knorrstraße trägt seitdem den Namen "Roland-Brücke". Statt in Marmor gemeißelt, weist ein laminiertes DIN-A-4-Blatt das Meisterwerk der Ingenieurskunst aus.

In Anspielung auf einen berühmten Hollywood-Schinken trägt die Querung den Beinamen "Die Brücke zum Wei". Ausgedacht hat sich den Gag Bürgermeister Rupert Troppmann.

Er will damit die Geduld von Roland und seinem Wei, Pardon, seiner Frau Beate Kraft würdigen. Die beiden Lebensmittelhändler müssen seit Jahren mit Baustellen rund um den Stadtplatz leben. Ihre Freundlichkeit hat darunter nicht gelitten.

Das ist gut fürs Geschäft. "Meine Stammkunden kommen trotzdem alle weiter", atmet Roland Kraft auf. Und sogar ein paar Neukunden hat er gewonnen. Die Mitarbeiter der Baufirma Peter Meyer holen sich ab und an bei den Krafts eine Brotzeit. Auch so kann man Lärm, Staub und Ampelphasen überbrücken.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.