Oberst auf Schnupperkurs

Im Kloster Speinshart staunte Oberst Mark A. Colbrook (links) mit seiner Frau Kelly (Zweite von links) über die Gestaltung der Gebäude. Bild: hfz

Von Speinshart über Weiherhammer nach Parkstein, Flossenbürg und Neuhaus: Oberst Mark A. Colbrook lernte seine neue "Heimat auf Zeit" im Schnelldurchlauf kennen.

Einen Tag hatte der neue Kommandeur des Truppenübungsplatzes Oberst Mark A. Colbrook Zeit, um Eindrücke von verschiedensten Orten des Landkreises Neustadt/WN zu sammeln. Er nutzte die Gelegenheit mit seiner Frau Kelly, um die neue Heimat und die Mentalität der Menschen in der Region kennen zu lernen.

Erste Station der Rundreise war das Prämonstratenserkloster in Speinshart. Pater Benedikt führte die Besucher durch die Ausstellung über rituelle Beschneidungen in Afrika, zeigte ihnen die barocke Klosterkirche und den Musiksaal.

Danach ging es für die Colbrooks zusammen mit Landrat Andreas Meier, Ray Johnson von der Pressestelle der US-Army, Marshall John Bergmann, der Leiter der Military Police, Franz Zeilmann als Dolmetscher, Bürgermeister Edgar Knobloch aus Grafenwöhr, Claudia Prößl als Pressesprecherin des Landratsamtes und dem stellvertretenden Landrat Albert Nickl weiter durch die Winterlandschaft nach Weiherhammer zur Firma Pilkington.

Werksleiter Reinhold Gietl erklärte den Gästen die Grundlagen der Glasherstellung und zeigte ihnen die Produktionsstraßen. Oberst Colbrook war beeindruckt von der großen Produktpalette und innovativen Lösungen für verschiedenste Kundenwünsche. Bis zu 16 Meter lange Glasscheiben können zum Beispiel kürzlich auf Architektenwunsch von Sir Norman Foster aus Amerika geliefert werden.

Nach dem Mittagessen stand die Betriebsbesichtigung bei Witron Logistik + Informatik in Parkstein auf dem Programm. Geschäftsführer Helmut Prieschenk stellte der Gruppe das Geschäftsfeld seiner Firma vor. Witron entwickelte sich seit 1971 vom Ein-Mann-Betrieb zum Global-Player in der Logistikbranche mit derzeit etwa 2200 Beschäftigten. Von der Firmenzentrale in Parkstein aus plant, realisiert und betreibt Witron innovative Logistik- und Materialflussanlagen für zahlreiche Unternehmen in Europa und Nordamerika. Pressesprecher Thomas Gajewski zeigte den Gästen einen Film über die Abläufe im hochmodernen, von Witron realisierten, Distributionszentrum bei Edeka in Landsberg. Anschließend führte Betriebsratsvorsitzender Anton Adam die Gruppe durch die neuen Werke.

Anschließend besuchte die Gruppe die KZ-Gedenkstätte Flossenbürg. Gedenkstättenleiter Dr. Jörg Skribeleit führte die Gäste über das Gelände und durch die Ausstellung. Er erläuterte das Konzept, den ehemaligen Häftlingen, die damals mit der Inhaftierung im Lager zur "Nummer" degradiert wurden, ihre Identität zurückzugeben.

Nach den Impressionen im Landkreis ließ die Gruppe den Tag in der Zoigl-Stube "Bahler" in Neuhaus mit einer Oberpfälzer Brotzeit, Zoigl-Bier und Hopfengold ausklingen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.