Operation Friendship Bayern zieht positive Bilanz - Weiter auf Spenden angewiesen
Arbeit in gesicherten Bahnen

(stn) Der vor einem Jahr gegründete Verein Operation Friendship (OF) Bayern hat sich etabliert. "Viele Gespräche und Anträge waren notwendig, um die Arbeit in gesicherte Bahnen zu lenken", informierte Vorsitzender Gerhard Steiner. Die Gemeinnützigkeit wurde anerkannt. Außerdem genehmigte die Regierung der Oberpfalz in Regensburg den Antrag auf Anerkennung als Träger der freien Jugendhilfe.

Dank Spenden von Firmen und Privatpersonen hatte der Verein ein angemessenes Startkapital für das Sommerprogramm. Auch der ehemalige Landrat Simon Wittmann leistete Starthilfe. So stand der ersten Austauschmaßnahme mit dem Partnerland USA nichts mehr im Weg.

Anfang August verbrachten 9 amerikanische Jugendliche mit ihrer Betreuerin Darcy Bates 19 Tage in deutschen Gastfamilien. Die amerikanische Leitung fasste den Aufenthalt wie folgt zusammen: "Die Erfahrung war überaus positiv und gab unseren amerikanischen Jugendlichen ein besseres Verständnis eures Landes und eurer Kultur."

Dank entsprechender Fördermittel blickt der Verein laut Kassiererin Birgit Meier beruhigt in die Zukunft. Trotzdem sind die Verantwortlichen weiter auf Spenden angewiesen, um den Eigenanteil tragen zu können. Steiner dankte Jugendamtsleiter Klaus Egelseer, der mit Rat und Tat zur Seite stand.

Wegen der schwierigen Situation auf der Halbinsel Krim kam kein Austausch mit der dortigen Partnergruppe zustande, bedauerte Steiner. "Wir hoffen aber, dass sich die Lage normalisiert und wir im Sommer 2015 wieder Jugendliche von der Krim im Landkreis begrüßen können."

Ostern 2014 reiste eine Abordnung mit den Delegierten Vanessa Kerscher, Gabriela Haderer, Felix Steiner und Helmut Meier sowie weiteren Gästen zur internationalen Tagung nach Göteborg in Schweden. Hier wurden vor allem die Austauschmaßnahmen besprochen, ebenso die Erstellung einer neuen Homepage.

Der Neustädter Gerhard Steiner wurde als internationaler Vorsitzender für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt. Bei der Tagung in Anglesey in Wales werden Vanessa Kerscher, Felix Steiner und Helmut Meier den Verein vertreten.

Weiter informierte der Vorsitzende, dass der Verein die Tickets für die USA-Reise im Sommer 2015 bereits erworben hat. Zweiter Vorsitzender Felix Steiner aus Neustadt begleitet die zehn deutschen Jugendlichen. Am Ende präsentierte Manuel Würth noch das überarbeitete OF-Logo, das wegen seiner hohen Auflösung auch für den Druck von großen Plakaten oder Bannern geeignet ist. Die Kosten übernahm er zusammen mit Felix Steiner aus deren "DJ-Kasse".
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.