Perfekter Raum für die Welt

Die Bühne war mit großen Ballons geschmückt und man konnte sehen, dass hier Kinder am Werk waren. Ernst Umann hatte den Städtischen Kindergarten St. Joseph als Bereicherung für diese Ausstellung gewonnen. Bild: krb

Mit einem breitgefächerten künstlerischen Angebot bereichert der Oberpfalzverein das Kulturleben in der Kreisstadt. Dem rührigen Vorsitzenden Ernst Umann ist es zu verdanken, dass eine traditionsreiche Veranstaltung nun in der Stadthalle auch einen angemessenen Platz gefunden hat.

"Für diesen perfekten Raum sind wir Bürgermeister Rupert Troppmann sehr dankbar", bemerkte Umann bei der Eröffnung der Ausstellung. Bis einschließlich Dienstag kann die Schau in der Neustädter Stadthalle noch besucht werden. Am letzten Tag wartet eine Überraschung auf die Besucher.

Die Vernissage im großen Saal der Neustädter Stadthalle war am Freitagabend gut besucht. Alle Künstler waren vertreten. Neben dem Genuss für die Augen hatte der Oberpfalzverein mit Michael Bertelshofer (Klavier) und Markus König (Saxofon) zwei Musiker für dieses künstlerische Highlight gewonnen.

Bilder und Lieder

Ernst Umann hatte den Städtischen Kindergarten St. Joseph als Bereicherung für diese Ausstellung gewonnen. Die Kleinen zeigen, aus welcher Sicht sie unseren Planeten sehen. Dazu haben sie nicht nur einige Bilder zur Ausstellung beigetragen, sondern glänzten auch mit Liedern an diesem Eröffnungsabend. Maria Neumann und Leiterin Monika Wittmann konnten stolz auf diese Beiträge sein.

Neben den Kindern stellen 14 Aussteller bei der Schau aus. Einen Hauch Morgenland bringen Mohammad Zahary und Seyed Naser Seddighi mit nach Neustadt. Man muss die opulenten und teilweise auch religiösen Bilder auf sich wirken lassen. Meisterhafte Fotografien von Stadtansichten aus aller Welt haben Roswitha Jobst und Johannes Meister mitgebracht. Seine Verbundenheit mit der Heimat drückt Anton Sammet mit seinen Bildern und Installationen aus. Mit tollen Filz-Kreationen bereichert Anita Köstler die Ausstellung. Maria Enslein zeigt die Welt der Stoffdrucke, alte Tapetenstempel, Stoffe und vieles mehr.

Von Renate Kummert stammen Bilder, die die Metropolen der Welt darstellen, und das Federvieh hat es Rita Beutler angetan. In Chagall-Blau hat Edith Weiß ihre Acrylarbeiten gestaltet. Stefanie Stangl brachte Bilder aus ihrer Galerie "Eichen-Art" mit nach Neustadt. Auch ein Rätsel gibt es zu lösen. Dieses stellt Vronita Grünauer in einem Bild den Besuchern vor. Die Stimmung der Provence hat Andrea Sonnauer im Blick. Ernst Umann zeigt zwei seiner Bilder aus dem Erdzeitalter.

Bis Dienstag geöffnet

Die Ausstellung ist noch bis Dienstag, 6. Oktober, von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Und an diesem letzten Tag gibt es eine kleine Überraschung: Die Veehharfengruppe der Musikschule Neustadt bereichert den Nachmittag von 14.30 bis 16.30 Uhr mit ihren Instrumentalstücken. Der Eintritt zur Ausstellung ist frei.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.