Pfarreiengemeinschaft pilgert zum Fahrenberg - Meditationen von Pfarrer Joseph Greil
Gebete als Wegbegleiter

Auf dem letzten Stück zur Wallfahrtskirche auf dem Fahrenberg beteten die Pilger aus der Pfarreiengemeinschaft an den Kapellen und Bildstöcken.
Der Fahrenberg war Ziel der Wallfahrt der Pfarreiengemeinschaft Neustadt-Störnstein-Wilchenreuth am Tag der Deutschen Einheit. Um 8 Uhr machten sich etwa 40 Pilger bei dichtem Nebel zusammen mit Stadtpfarrer Josef Häring auf den 20 Kilometer langen Weg.

Bei der Fichtlmühle stießen die Störnsteiner Pilger mit Pater Marek zur Gruppe. Über Wilchenreuth, Bergnetsreuth und Grafenreuth erreichten gegen 11.45 Uhr Waldthurn. Gestärkt durch eine warme Mahlzeit setzten die Gläubigen ihre Wallfahrt zusammen mit etlichen weiteren Christen, die mit dem Bus nachgekommen waren, fort.

Der Rosenkranzweg durch den Wald hinauf zur Kirche Mariä Heimsuchung bot nochmals die Möglichkeit zum Gebet. Teilnehmer trugen Meditationen des 2013 verstorbenen Pfarrers Joseph Greil vor, der mit der Pfarreiengemeinschaft und dem Fahrenberg innig verbunden war. Zu Lebzeiten hatte er selbst unzählige Male die Strecke von Neustadt zum Fahrenberg zu Fuß bewältigt.

Im abschließenden Gottesdienst drückte Stadtpfarrer Häring seine Freude darüber aus, dass vor allem junge Pilger und Ministranten sich an der Wallfahrt beteiligten. Die Orgel spielte Harald Bäumler.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.