Prost auf die Stadtgeschichte

Persönlichkeiten aus früheren Jahrhunderten lassen Interessierte in regelmäßigen Abständen in das Neustadt von anno dazumal eintauchen. Nun haben sie sich bis zum nächsten Jahr verabschiedet.

An der letzten historischen Stadtführung des Jahres beteiligten sich 70 Menschen. So weit, so erfolgreich. Aber dass alle hinterher Freibier bekamen, setzte der Veranstaltungsreihe mehr als eine Schaumkrone auf.

In zehn Jahren haben bereits 700 Frauen und Männer die Stadtgeschichte aus dieser etwas anderen Perspektive erfahren. Alle Szenen waren zum Abschluss der Veranstaltungsreihe mit Laienschauspielern besetzt. Erstmals nahm mit Uschi Knauer auch eine Fürstin an der Führung teil. Im nächsten Jahr soll sie eine etwas ausführlichere Rolle bekommen.

Etwas Besonderes hatte sich Oskar Schwarz einfallen lassen. Er stellt seit der ersten Führung Gendarm Haslbeck dar. Diesmal hatte er sich die Originaluniform aus dem Stadtmuseum ausgeliehen. Sie passte wie angegossen. Fritz Karg präsentierte für die Abschluss-Szene, in der zwei Zoiglbrüder auftreten, einen Zoiglstern, den er extra für diese Stadtführungen angefertigt hatte. Doch die eigentliche Überraschung kam erst noch: "Brucksaler"-Wirt Michael Lang lud alle Teilnehmer zu einem Zoigl und einer Brotzeit ein. Grund dafür, war die Schanklizenz, die der "Brucksaler" vor 150 Jahren verliehen bekam. Lang erzählte Einiges zur Geschichte des Zoigls und andere Anekdoten. Dafür gab es ein dickes Lob von Organisator Bernhard Knauer.

Am 31. Oktober gibt es noch einmal eine Sonderführung anlässlich eines Klassentreffens. Im nächsten Jahr sind zwei Termine geplant. Zusätzlich werden in der Freyung Führungen zum Thema Kaiser Karl IV. angeboten, der im nächsten Jahr 700. Geburtstag hat.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.