Realschüler erkunden Paris und Umgebung bei erstem Schüleraustausch mit Frankreich
In Versailles und bei Asterix

Die Stufen mit der weißen Basilica Sacré Coeur auf dem Montmartre boten die Kulisse für ein Gruppenbild der Lobkowitz-Schüler mit ihren französischen Gastgebern.
Erstmals waren Acht- und Neuntklässler der Lobkowitz-Realschule zum Schüleraustausch in Guyancourt, einem Stadtteil der ehemaligen Königsresidenz Versailles, südwestlich von Paris. Im Vorjahr hatten sie bereits ihre Altersgenossen der Collèges "Les Saules" und "Champollion" in der Oberpfalz empfangen.

Die Lehrerinnen Elke Völkl-Käs und Simone Sperl hatten die Woche in Frankreich in fremden Familien, einer neuen Schule, einer unbekannten Umgebung und mit der Weltmetropole Paris vor der Haustüre mit den Schülern vorbereitet. Die französischen Freunde zeigten ihren Alltag samt Abendessen, das nie weniger als drei Gänge hatte, oder den Freizeitpark "Parc d'Astérix". Sie erkundeten Sehenswürdigkeiten wie Notre Dame, Sacré Coeur, Louvre, Arc de Triomph und das Schloss Versailles.

Gastlehrerin Madame Ernenwein hatte Rätsel, Rallys und spielerische Aktivitäten vorbereitet, um die landeskundlichen Kenntnisse der deutschen und französischen Schüler während der Ausflüge zu vertiefen. Zeit zum Plaudern blieb den Schülern trotzdem, zum Beispiel während einer Bootsfahrt auf der Seine oder einem Spaziergang entlang der Champs Elysées.

Zum Abschied hatten die Lobkowitz-Realschüler ein besonderes bayerisches Geschenk vorbereitet. Sie hatten Lebkuchenherzen für ihre französischen Freunde beschriftet und dekorativ verpackt. Kein Wunder, dass am Ende viele Tränen flossen. Die Gasteltern hatten ihre Gäste ins Herz geschlossen und verabschiedeten sie herzlichst nach französischer Manier: Mit Umarmung und Küsschen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.