Respekt und vorzügliche Erfolge

Der Vorsitzender der Kleintierzüchter, Rainer Bauer (Dritter von links) war zusammen mit seinen Ausstellungsleitern Alois Vogl für Kaninchen (Zweiter von links) sowie Josef Striegl für Tauben (rechts) sehr zufrieden mit den Zuchtergebnissen. Die Höchstnoten der Preisrichter waren ein deutlich Zeichen dafür. Bild: krb

Die Zahl der Kleintierzüchter sinkt kontinuierlich. Doch die, die sich den Kaninchen und Tauben verschrieben haben, präsentieren immer bessere Ergebnisse.

Die Preisrichter vergaben für die Tiere bei der Lokalschau Höchstnoten. Zwischen den Erstplatzierten ging es sehr eng zu. Die Verantwortlichen sprachen von "lebendigem Kulturgut", das die Züchter betreuen.

Am Wochenende war die vereinseigene Halle am Neustädter Bahnhof das Zentrum der Kleintierzüchter aus der Kreisstadt. Tauben und Kaninchen waren ausgestellt. Mit über 180 Tieren beteiligten sich die Mitglieder am Entscheid um die Vereinsmeister. Großes Lob gab es für Elisabeth Weiß, die mit einigen Helferinnen für das leibliche Wohl sorgte.

Ergebnis bleibt geheim

Am Samstagabend, bevor die Auszeichnungen vergeben wurden, gab es zunächst ein gemeinsames Essen. Aus den Gesprächen wurde schnell klar, dass keiner der anwesenden Züchter die Ergebnisse kannte. Vorsitzender Rainer Bauer freute sich, dass es wieder gelungen sei, eine Lokalschau zu organisieren, die sich sehen lassen könne.

Stadtrat Bernhard Knauer dankte den Züchtern für ihren respektvollen Umgang mit den Tieren und überreichte eine Spende. Der Ausstellungsleiter und Zuchtwart für Tauben Josef Striegl zeigte sich erfreut über die ausgezeichneten Ergebnisse. "Es werden zwar weniger Züchter, die an Ausstellungen teilnehmen, wir können dafür aber gerade in diesem Jahr ausgezeichnete Ergebnisse vorweisen."

Insgesamt waren an der Lokalschau 120 Tauben von elf Züchtern in elf Rassen vertreten. Fünf Mal wurde die Note vorzüglich und elf Mal hervorragend vergeben. Die Verbandsprämie ging an Alois Vogl und Gisela Bauer. Mit der Kreisverbandsprämie wurde Alexander Blaschke und mit der Jugendkreisverbandsprämie Johannes Bauer ausgezeichnet.

Vereinsmeister mit 384 Punkten wurde Alfred Näger. Auf den Plätzen folgten Alois Vogl (382) und Wolfgang Betke (380). Die Stadtehrenpreise erhielten Alois Vogl, Alexander Blaschke, Wolfgang Betke, Alfred Näger, Josef Striegl, Maria Striegl, Rainer Bauer, Henry Rehfeldt und Johannes Bauer.

Ausstellungsleiter Alois Vogl berichtete über die Ergebnisse bei den Kaninchen. So wurden 61 Tiere in fünf Rassen ausgestellt. Der Landesverbandsehrenpreis ging an Rainer Bauer. Die Ehrenpreise des Bezirks bekamen Rainer Bauer und Stefan Pöllath. Vereinsmeister mit 578 Punkten wurde Rainer Bauer, dicht gefolgt von Stefan Pöllath (577,5) und Gisela Bauer (577,5).

Silber für 25 Jahre

Über die Stadtehrenpreise bei den Kaninchen freuten sich Stefan Pöllath, Markus Pöllath, Gisela Bauer und Reinhold Hilburger. Bauer zeichnete außerdem zusammen mit Knauer verdiente Mitglieder aus. So erhielten Günter und Markus Zankl sowie Lisa Bauer die vereinseigene Ehrennadel in Bronze. Für 25 Jahre Mitgliedschaft bekam Josef Simmerl die Ehrennadel in Silber.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.