Salonorchester spendet 1200 Euro für Kinderkrebshilfe
Oft der letzte Wunsch

Die Bedingung für ein Benefizkonzert des Salonorchesters in Tirschenreuth war, dass das Orchester selbst die Hälfte der Einnahmen einem guten Zweck zuführen darf. So überreichte der Vorsitzende Max Peter im Probendomizil des Orchesters in der Mittelschule in Anwesenheit des musikalischen Leiters Heribert Bauer eine Spende von 1200 Euro an die Vertreter des Vereins Kinderkrebshilfe in der Region Oberpfalz Nord.

Dessen Vorsitzender Herbert Putzer zusammen mit Petra Troppmann und Jutta Harbig zeigten sich höchst erfreut und dankbar für die finanzielle Zuwendung. Putzer informierte, dass es den Verein seit zehn Jahren gebe, darin 260 Mitglieder zusammengeschlossen wären und derzeit 101 Familien mit krebskranken Kindern betreut würden. Er bezeichnete es als "großartiges Engagement" der Musiker, an kranke Kinder zu denken, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stünden. Von den Spenden würden Wünsche der Kinder - teilweise die letzten - erfüllt, die Familien mit Fahrtzuschüssen, durch die Mitfinanzierung von Elternwohnungen, der Beschaffung medizinischer Geräte, oder der Finanzierung gemeinsamer Ausflüge unterstützt.

Nachdenklich wurden die Anwesenden, als Putzer von einem fünfjährigen an Leukämie erkrankten Kind erzählte, das bereits 79 Chemos hinter sich und noch 21 vor sich habe und dessen Wunsch ein neuer Tablet-PC sei, mit dem es sich in der Klinik die Zeit vertreiben kann.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11032)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.