Sammelbecken für Sportler

Zum 25-jährigen Bestehen des Stadtverbands für Leibesübungen ehrte Vorsitzender Willy Völkl (rechts) die Gründungsmitglieder Ferdinand Kamm, Johannes Trottmann, Michael Andörfer, Ewald Trattmann, Karl Frisch, Bürgermeister Anton Binner, Josef Zrenner, Hans Trottmann und Heinrich Spöckl (von links). Bild: adj

Vor 60 Jahren wurde der Stadtverband für Leibesübungen gegründet. Er ist Bindeglied zwischen 13 Sportvereinen in Neustadt und Altenstadt. Am Freitag, 25. September, feiert der Dachverband um 19 Uhr mit einer Festsitzung Jubiläum im ASV-Sportheim.

Die Initiative ging vor allem von Stadtrat Heinrich Spöckl und der DJK aus. Die erste Besprechung am 15. September 1955 leitete Neustadts Bürgermeister Hans Trottmann. Die sportliche Zusammenarbeit zwischen DJK Neustadt, ASV Neustadt, TSV 1885 Neustadt, Schachvereinigung Neustadt/Altenstadt, Wasserwacht Neustadt und Polizeisportgemeinschaft stand dabei im Mittelpunkt. Sie repräsentierten 560 Mitglieder.

Trattmann erster Chef

Dies war der Grundstein zur Gründung des Stadtverbandes für Leibesübungen. Der Gründungsvorstand setzte sich aus Ewald Trattmann (Vorsitzender), Karl Frisch (stellvertretender Vorsitzender) und Karl Hirsch (Geschäftführer) zusammen. Fürs Protokoll war Otto Ries verantwortlich. Die Städtevergleichskämpfe mit Amberg, Erbendorf, Grafenwöhr, Wiesau, Weiden und Windischeschenbach waren die ersten Aktivitäten. Auf Anregung von Michael Andörfer gab es bereits 1960 einen sportlichen Vergleich mit der BSG Greiz aus der damaligen Ostzone. Der Verband ermittelte Stadtmeister in den Disziplinen Leichtathletik, Tischtennis, Ringen, Schach, Faustball und Rasenkraftsport. 1962 hatten die angeschlossenen Sportvereine schon 1000 Mitglieder. 1965 regte Dr. Eduard Trottmann einen Frühjahrsmarsch rund um die Kreisstadt an. 1968 traten der SV Altenstadt und die BSG Beyer & Co Altenstadt dem Stadtverband bei. Es folgten 1975 die Betriebssportgemeinschaft SV Osram und die Schützengesellschaft Altenstadt. Bei der Frühjahrswanderung waren 1100 Menschen unterwegs.

Gut besucht war anfangs der Sportlerball im Gasthaus Walbert, 1987 wurde er aber mangels Anklang gestrichen. Willy Völkl leitete die Festsitzung zum 25-jährigen Bestehen am 17. Oktober 1980. In 10 Sportarten wurden damals erstmals 1000 Teilnehmer gezählt. 1984 übernahm Heinz Liepold als erster Altenstädter den Vorsitz.

Kontakte ins Vogtland

Nach der Grenzöffnung kam es 1990 zu einem Besuch in Neustadt/Vogtland. Vor allem die Kegelvergleichskämpfe mit dem 1. SKC Altenstadt und Weiß-Blau Altenstadt waren bei diesen Begegnungen Höhepunkte. Franz Schmola kam 1995 an die Spitze.

Zum 40-jährigen erreichten die Stadtmeisterschaften mit 1200 Teilnehmern einen neuen Teilnehmerrekord. Neu waren Basketball, Bogenschießen und Badminton. Ernst Schicketanz löste 2003 Franz Schmola als Vorsitzenden ab. Bis 2011 führte er den Stadtverband. Seitdem leitet Gerd Gronauer die Vereinigung. Insgesamt gehörten dem Verband 18 Vereine an. Bedauerlicherweise bestehen 5 davon nicht mehr.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.