Segensreiche Arbeit

Landrat Andreas Meier (links) überreicht aus seinen Verfügungsmitteln dem Geschäftsführenden Vorstand des St.-Michaels-Werkes Grafenwöhr, Tassilo Heimberg, und der stellvertretenden Vorsitzenden der Einrichtung, Sigrid Groß, eine Spende in Höhe von 2000 Euro als Dank für segensreiche Arbeit in der Region. Bild: bey

Dickes Lob von Landrat Andreas Meier: "Die Arbeit der Berufsschule zur sonderpädagogischen Förderung in Grafenwöhr ist sehr segensreich für die Region." Das wollte er auch würdigen.

In seinem Amtszimmer überreichte Meier eine Spende von 2000 Euro aus seinen Verfügungsmitteln an Tassilo Heimberg, den Geschäftsführenden Vorstand des St.-Michaels-Werks Grafenwöhr.

Mit der Ausweitung der Aufgaben und der damit verbundenen Betreuung minderjähriger unbegleiteter Flüchtlinge werde das St.-Michaels-Werk zu einem wichtigen Kooperationspartner, betonte Landrat Andreas Meier. Dabei sieht der Landkreischef sogar eine eventuelle Notwendigkeit, die Zusammenarbeit weiter zu verstärken, weil die Flüchtlingsproblematik im kommenden Jahr sicher nicht geringer werde.

Die Spende solle ein Dankeschön für die bestimmt nicht immer einfache Arbeit sein, sagte der Landrat. Das St.-Michaels-Werk eröffne mit seiner Bildungsarbeit Chancen für die jungen Menschen. Das Geld solle Hilfestellung für Anschaffungen geben, die in einem Haushalt nicht problemlos "untergebracht" werden können.

Tassilo Heimberg informierte, dass die Schule bei einem Empfang von Ministerpräsident Horst Seehofer in der Gattung der Berufsschulen die Oberpfalz repräsentieren werde. Auch damit zeige sich, dass die Schüler der Berufsschule des St. Michaels-Werkes anderen Berufsschülern gleichgestellt seien, so Heimberg.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.