Sicherer Sieg für DJK

Wie schon in der Vorwoche gegen Don Bosco Bamberg (im Bild) zeigte Ondrey Stych gegen Neustadt Aisch offensiv eine starke Leistung. Der Tscheche erzielte 19 Punkte und war Topscorer der Partie. Bild: A. Schwarzmeier

Zweifel kamen keine auf. Zu keiner Zeit hatten die 130 Fans in der Gymnasiumhalle beim 86:55 (36:33)-Erfolg das Gefühl, dass die Basketballer der DJK Neustadt das Spiel gegen den TTV Neustadt verlieren könnten. Doch der Tabellenletzte erwies sich lange als zäh.

Wie in der Hinrunden-Begegnung blieben die Namensvettern aus Neustadt/Aisch trotz spieltaktischer und individueller Nachteile über weite Strecken in Schlagdistanz. Während die DJK im ersten Spiel nach der Verletzung von Aufbauspieler Michael Kurz über die ersten beiden Viertel nicht ins Laufen kam, nutzte der TTV seine Angriffe effektiv. Mit guter Quote - besonders von der Freiwurflinie - lag das Team um Patrick Schnetzer im zweiten Abschnitt sogar leicht in Führung.

"In der ersten Hälfte waren wir vor allem defensiv noch nicht so fokussiert, wie ich es von der Mannschaft erwartet habe. Daher haben wir über 30 Punkte bekommen", sagte DJK-Coach Uwe Glaser, der aber wie sein Team nicht die Ruhe verlor.

Das machte sich bezahlt. Denn der Bayernliga-Tabellenführer kam wie verwandelt aus der Pause. Mit extrem viel Druck ließen sie die Gäste kaum noch ins Spiel kommen, provozierten Fehler und verbuchten viele Steals. Mit 26:9 dominierte die DJK das dritte Viertel und sorgte für die Vorentscheidung. "In der zweiten Hälfte hat die Mannschaft klar eine Schippe draufgelegt", so Glaser. "Wir haben viele Ballverluste erzwungen und sind dann auch offensiv endlich mal wieder ins Laufen gekommen, obwohl ich viel durchgewechselt habe." Zumal sich auch die Spieler aus der zweiten Reihe, nahtlos in die homogene Mannschaftsleistung einfügten.

Trainer Glaser war zufrieden und verteilte ein Extra-Lob: "Zwei Spieler möchte ich herausheben. Zum einen Stefan Merkl, der von Beginn an in der Defense gebissen und die Mannschaft mitgerissen hat. Zum anderen Eric Hickman (14 Punkte), der gegen Neustadt und auch schon gegen Grombühl bewiesen hat, dass er für uns vor allem gegen Zonenverteidigung ein wichtiger Faktor ist."

Die mannschaftliche Geschlossenheit zeigte sich nicht nur darin, dass fünf Spieler zweistellig punkteten. In den Schlussminuten half das Team zusammen, um Nachwuchsspieler Alex Pöss seine ersten Bayernliga-Punkte zu ermöglichen. Mit einem Freiwurftreffer trug sich der schließlich in die Scorerlisten ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.