Teamplayer steigt auf

Ministerialbeauftragte Maria Kinzinger verabschiedete Realschuldirektor Johannes Koller mit vielen Vorschusslorbeeren für seine neue Aufgabe und mit einem Geschenk. Bild: bey

"Die Lobkowitz-Realschule verliert ihren Macher." "Der beste Teamplayer verlässt uns." So klangen einige der Lobeshymnen beim Festakt zur Verabschiedung von Realschuldirektor Johannes Koller. Nach acht Jahren in Neustadt wird er nun Ministerialbeauftragter in Oberfranken.

Leitende Realschuldirektorin Maria Kinzinger als Ministerialbeauftragte der Oberpfalz bescheinigte der Realschule auf dem Felix eine hohe Anziehungskraft und Koller einen durch Menschlichkeit und Gerechtigkeit geprägten Führungsstil, gepaart mit hohem Verantwortungs- und Pflichtbewusstsein.

Stellvertretender Landrat Albert Nickl hob die Aufwärtsentwicklung der Realschule seit Übernahme der Leitung durch Koller hervor. So sei seit 2007 die Schülerzahl von 515 auf aktuell 695 gestiegen. Mit den Investitionen des Landkreises in Höhe von 6,4 Millionen Euro habe sich das Haus zur "Vorzeigeschule" entwickelt.

Zweiter Bürgermeister Heinrich Maier lobte, dass es der Rektor verstanden habe, mit eigenem Führungsstil echten Teamgeist aufzubauen. Er habe dazu beigetragen, den Ruf Neustadts als Schulstadt zu stärken.

"Sie haben in den acht Jahren Ihres Wirkens die guten Kräfte der Schüler geweckt und entwickelt, damit sie den Kampf des Lebens schaffen können", sagte Elternbeiratsvorsitzende Renate Schönberger. Michael Bertelshofer und Martina Fels als Vertreter des Personalrates erinnerten an viele Projekte unter der Ägide Kollers.

Ministerialbeauftragte Kinzinger bescheinigte Koller, ein überzeugendes Schulprofil geschaffen zu haben. Der Schulleiter habe sich früh entschieden, mit der ganzheitlichen Förderung der Fach-, Methoden- und Sozialkompetenz bei Jugendlichen einen wirksamen Beitrag zur Weiterentwicklung der bayerischen Realschulen zu leisten. Aber auch bei allen weiteren Projekten, etwa der lebendigen Partnerschaft mit einer tschechischen Schule, zeige sich seine Handschrift. Koller lebe die von ihm vertretenen Werte vor. Er sei ein "Glücksfall" gewesen.

Gutes Miteinander

Die Klassensprecher und ihre Vertreter dankten dem Schulleiter mit kurzen Gedichten und überreichten als Dank eine weiße Rose. Alexander Frey zeigte beeindruckende Bilder zum Lied "Time to say Goodbye" von Andrea Bocelli.

Direktor Koller erinnerte an die Aufnahme in der Schule vor acht Jahren, an den Leitgedanken "Wir sind ein starkes Team" und das immer zu spürende Gefühl eine großen und funktionierenden Gemeinschaft. "Ich habe mich als Schulleiter nie wie ein Fremdkörper gefühlt."

Musikalisch gestalteten die Verabschiedung Reinhold Maß, Hannes Seiler, Michael Bertelshofer, Ramona Haimerl, Roland Saffer, Raimund Hauser und Katharina Weber.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.