Teuer erkämpfter Sieg

Erneut war die Begegnung gegen Don Bosco Bamberg ein sehr kampfbetontes Spiel. Doch die DJK Neustadt (in dieser Szene wird Lukas Bieber von zwei Gegenspielern gestoppt) nahm die Zweikämpfe an und verteidigte die Tabellenführung in der Bayernliga Nord. Bild: A. Schwarzmeier

Don Bosco Bamberg spielte körperbetont, die DJK Neustadt hielt mit spielerischen Mitteln dagegen und brachte den verdienten 63:56 (27:27)-Erfolg nach Hause. Eigentlich ein Spiel zum Abhaken, hätte es nicht eine Szene gegeben, die die Rückrunde für die DJK-Basketballer extrem erschweren wird.

Fast schon traditionell hatte die Begegnung der beiden Rivalen am Samstag eine emotionale Komponente, die den Spielverlauf prägte. An Spannung für die 160 Zuschauer fehlte es trotzdem nicht, da die Partie über die komplette Dauer hinweg eng blieb. "Es war das nach den Ergebnissen der Vorwoche erwartet harte Spiel mit viel Einsatz. Leider blieb die Ästhetik etwas auf der Strecke", fand DJK-Coach Uwe Glaser. "Aber die war auch nicht zu erwarten, weil beide Teams sehr intensiv verteidigt haben, teilweise über das erlaubte Niveau hinaus." Nach einem ausgeglichenen ersten Viertel (12:10 für die DJK) setzten sich die Gastgeber im 2. Viertel durch einen 7:0-Lauf auf 20:12 ab, wobei Aufbauspieler Michael Kurz alle sieben Punkte erzielte.

Michael Kurz verletzt sich

In der 17. Minute aber passierte die Szene, die den Erfolg des Bayernliga-Tabellenführers trübte. Kurz, den sein Gegenspieler zu keiner Zeit stoppen konnte, zog zum Korb und landete nach einem Zweikampf unglücklich auf dem Fuß seines Gegenspielers. Der Neustädter (bis dahin 10 Punkte) zog sich eine schwere Bänderverletzung am Sprunggelenk zu und fällt länger aus.

Wie die DJK auf den Schock reagierte, nötigte ihrem Coach Respekt ab: "Als sich Michael auch noch verletzt hatte, war es für uns natürlich wieder eine schwierige Situation, die aber die Mannschaft sehr gut gemeistert hat." Das ganze Team - allen voran die besten Werfer Terrence Gibson (18 Punkte) und Tobias Merkl (14) - sprang in die Bresche.

"Gerade in der Zeit nach dem Ausscheiden von Kurz haben wir sehr konzentriert gespielt und die entscheidende Führung herausgeholt", lobte Glaser. "Wir müssen aber langsam offensiv wieder in die Gänge kommen, wenn wir weiter an der Tabellenspitze bleiben wollen."

Die schwache Freiwurfquote (25 von 49) und kein verwandelter Dreier verhinderten, dass die DJK trotz ihrer Überlegenheit die Begegnung früher entschied. Somit lag Neustadt in der Schlussminute weiter nur mit drei Punkten in Führung. Jonas Meißner sorgte 23 Sekunden vor Spielende mit seinem Korb zum 62:56 schließlich für die endgültige Entscheidung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.