Urlaub im Bierland

Amanda und Tony Budny genossen in Neuhaus Brotzeiten und Zoigl, weil es das sonst nirgends auf der Welt gibt. Die beiden 29-jährigen Amerikaner wohnen in Washington, quartierten sich für eine Woche in der Oberpfalz ein und unternahmen von hier aus Ausflüge bis Bayreuth und Bamberg. Bild: ui

Washington - Windischeschenbach - Weiden. Beim Zoigl schrumpfen ozeanweite Entfernungen auf ein Seidel.

Amanda und Tony Budnys aus Washington, DC waren schon in Island und in Großbritannien im Urlaub. Jetzt besuchten sie erstmals Deutschland.

Drei Wochen hat jeder der zwei US-Amerikaner Urlaub im Jahr. Zwei davon verbringen sie in Bayern. Was für uns das Meer oder die Berge sind, ist für die Budnys das Bier. "Übers Internet und Bier" sei er auf den Zoigl gestoßen, meint Tony. Aber so ganz genau weiß er das nicht mehr. "Zoigl gibt es nur hier. Das war für mich bedeutsam."

Glückselig sitzen die beiden Urlauber vor dem Schafferhof. Um sie herum geben die anderen Gäste Tipps für Ausflüge und Veranstaltungen rund ums Bier. Es ist fast wie sonst auch beim Zoigl, wenn wildfremde Menschen zusammen am Tisch sitzen. Nur die Sprache ist anders.

Tony ist beim Bier vor allem an der Hefe interessiert. Wo kommt sie her? Welche Geschmacksnuancen produziert sie? In Washington favorisiert er Gerstensaft von DC Brau. "Unser Ale ist stärker als das Bayerische Bier. Weniger Alkohol hat in Amerika das Lager."

Einquartiert haben sich die Amerikaner 200 Meter vom Schafferhof entfernt im Hotel auf dem Marktplatz. Gebucht hat Tony von zu Hause aus ebenfalls per Internet. Mit dem Mietauto waren die beiden in Bamberg, lachten über ihr Missgeschick, als sie merkten, dass sie mit dem Wagen mitten in der Fußgängerzone unterwegs waren. Sie kosteten das Schlenkerla Rauchbier und genossen Atmosphäre und Bier auf dem Spezial-Keller. Auch die Eremitage in Bayreuth, Pottenstein und Gößweinstein standen auf dem Besuchsprogramm.

Weltenburg, Regensburg und München sind Stationen für den zweiten Teil ihrer Reise in dieser Woche. Dann fliegen die beiden 29-Jährigen wieder zurück nach Washington. Tony arbeitet für VOA 60, einen Facebook-Auftritt des Auslandsradiosenders "Voice of America". Ehefrau Amanda ist bei der Regierung tätig.

Schafferhof-Wirt Reinhard Fütterer ist immer wieder erstaunt, aus welchen Teilen der Welt seine Gäste kommen. "Am Sonntag war noch ein weiterer Amerikaner da: ein Professor aus Chicago."
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.