Veeh-Harfen-Gruppe spielt auf der Palliativstation
Klänge für die Seele

Getragene Melodien spielte die Veeh-Harfen-Gruppe der Musikschule für die Patienten der Palliativstation im Neustädter Krankenhaus. Bild: kwl
Das war Balsam für die Seele: Leise Töne spielte die Veeh-Harfen-Gruppe der Musikschule für die Patienten auf der Palliativstation des Krankenhauses.

Initiatorin war die ehemalige Schwesternausbilderin Vronita Grünauer aus Döltsch. Neben ihr musizierten noch Hans Dirschedl (Neustadt), Monika Fischer (Mitterteich), Anette Grau (Altenstadt), Lidwina Kraus, Gloria Lanteigne (beide Wernberg), Irmgard Lifka (Flossenbürg), Franziska Michl (Windischeschenbach) und Leiterin Maria Wildenauer (Neustadt). Beruhigend wirkten der "Andachtsklang", die "Schwyzer Zyt", "Und öitz is Winter" sowie eine besinnliche Weise und der "Glashütten-Landler". Auf dem Programm stand weiter ein Menuett aus Altbaiern, das "Grüß' di Gott" und der Titel "Mistletoe and wine".

Die Pfleger Simone Hacker, Maria Helget-Schmid und Jan Weiss bezeichneten die dezenten Klänge als bestes Heilmittel für die Schwerstkranken.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.