Volkstrauertag: Im Durchschnitt werden diese Kriegsopfer nur 28 Jahre alt
1944 fallen 44 junge Männer

Bürgermeister Rupert Troppmann verlas die Namen der Neustädter, die 1944 als Soldaten gefallen waren. Bild: krb
Der Volkstrauertag stand im Zeichen von Erinnern und Gedenken. Bürgermeister Rupert Troppmann ging zunächst auf den Ersten Weltkrieg ein: "91 junge Männer aus Neustadt sind gefallen, doch was nur wenige Jahre später folgte, überstieg alles Fassbare. Seit 69 Jahren leben wir nun in Frieden, und ich habe kein Verständnis dafür, wenn unser Europa immer wieder in Frage gestellt wird." Troppmann nutzte die Feierstunde am Kriegerdenkmal und dem Gedenkstein der Vertriebenen, um die Opfer zu benennen. So verlas er die Namen aller im Jahr 1944 gefallenen Neustädter Soldaten. Es waren 44 junge Männer mit einem Durchschnittsalter von 28 Jahren. Zum Ende betonte Troppmann, dass alle Konflikte, ob kleine oder große, ohne Kriege gelöst werden könnten. "Wir entscheiden, wie das 21. Jahrhundert verlaufen wird."

Für die beiden Kirchengemeinden sprachen Erika Kistenpfennig und Stadtpfarrer Josef Häring. Die Blaskapelle Flossenbürg und der Sängerbund sorgten für die Musik.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401136)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.