Wasser marsch für 11 800 Euro

Die Trinkwasserverordnung sieht vor, dass in Leitungen, die länger nicht genutzt werden, kein Wasser stehen darf. Das soll verhindern, dass sich Legionellen bilden. Also braucht die Stadt in der Freizeitanlage eine Art Ringleitung, damit das Wasser an der Zapfstelle Campingplatz zirkulieren kann. Die Firma Rank aus Weiden gab dafür mit 11 800 Euro das günstigste Angebot ab.

Die Firma Kreuzer aus Lanz soll für knapp 7 400 Euro Wege im Friedhof sanieren. Denn dort brechen die Pfade zum Kreuz und Richtung Spenglerei Meier weg. Der abbrechende Weg soll um 30 bis 40 Zentimeter verjüngt und mit L-Steinen befestigt werden. Dies hat den Vorteil, dass es billiger ist als die früher angedachte Sanierung der gesamten Breite des bestehenden Weges. Bauhof- und Bestattungsfahrzeuge kämen dann immer noch durch.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)September 2014 (8409)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.