Wirtin kommt mit Ferkelwagen

Am Samstag wird es im Gasthaus Holzer sicher lustig zugehen. Der Bergmühlclub feiert 60-jähriges Bestehen. Am 30. Mai 1955 nahm alles seinen Anfang.

Spontan hatten sich vor 60 Jahren ein paar Wanderfreunde nach einem Ausflug zu einer Gaststätte in Wilchenreuth auf die Gründung eines Vereins geeinigt. Alle Anwesenden ließen sich als Gründungsmitglieder eintragen.

Vier Gründungsmitglieder

Vier von ihnen sind noch immer im Club und werden bei der Jubiläumsfeier ebenso geehrt wie die Familie Holzer. Deren Gaststätte in der Johann-Dietl-Straße fungiert seit jeher als Vereinslokal.

Dort finden auch immer am ersten Freitag im Oktober die Wahlen statt. Und zwar nicht, wie sonst oft üblich, mit Wahlvorschlägen und Handaufheben. Schon seit dem vierten Jahr der Vereinsgeschichte gehen die Funktionäre aus dem Ergebnis einer Topfwahl hervor. Für jedes Vereinsmitglied - aktuell gibt es 17 - kommt ein Zettel in einen Topf. Dann zieht reihum jeder einen davon. Derjenige, der den Zettel mit einem Kreuz erwischt, ist der neue Vorsitzende. Im Oktober erwischte Josef Schmid das markierte Papierchen.

Im Feiern von Jubiläen hat der Verein schon viele Erfahrungen gesammelt. Bereits beim Fünfjährigen gab es eine ausgiebige Party. "Jeder erhielt einen Gockel und sechs Bier. Alle fühlten sich sauwohl", ist in den Aufzeichnungen zu lesen.

Strenger Geruch

Von einer Wanderung im Oktober 1964 nach Theisseil ist festgehalten, dass die Wirtin die Teilnehmer mit dem Mistwagen nach Hause chauffierte. Die Frau meinte es mit den Clubmitgliedern wohl gut, dass sie nicht in der Dunkelheit heimmarschieren mussten.

Dass es sich bei dem Transportmittel aber um den Wagen handelte, in dem sonst die Ferkel auf Reisen gingen, war den Herren vorab nicht bewusst. In Neustadt angekommen müssen sie jedenfalls ziemlich streng gerochen haben, ganz so wie die sonst üblichen Fahrgäste des Mistwagens.

Vortrag mit Bildern

Diese und noch einige Geschichten mehr wird es am Samstagabend in der Gaststätte Holzer zu hören geben, wenn Alfred Spachtholz einen Lichtbildervortrag hält. Zuvor, um 18 Uhr, trifft sich der Bergmühlclub zum Gedenkgottesdienst in der Klosterkirche St. Felix. Um 19 Uhr steht das Festessen auf dem Tisch und danach wird es sicher noch eine ganze Weile weitergehen. Die Feierlichkeiten anlässlich des 30-jährigen Bestehens dauerten laut Vereinschronik bis 6.30 Uhr am Morgen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.