Bauhof ebnet Absenkungen am Stadtplatz provisorisch ein
Pflaster fürs Pflaster

Der Stadtplatz ist für den Faschingszug gerichtet. Mitarbeiter des Bauhofs reparierten provisorisch kleine Schäden, die am Pflaster aufgetreten sind. Bild: Götz

Wieder einmal sorgt das Pflaster am Stadtplatz für Arbeit. Nicht dramatisch seien die neu aufgetretenen Schäden am Belag der guten Stube der Stadt, heißt es aus dem Rathaus. Dort sollte man es wissen, sind die Absenkungen doch auch an der Engstelle neben dem Verwaltungsgebäude zu sehen und für die Verkehrsteilnehmer auch zu spüren.

Städtischer Geschäftsführer Peter Forster spricht von einer fast normalen Sache. Wenn sich ein Kanal- oder Gullydeckel senkt, fällt das kaum auf." Beim Pflaster am Stadtplatz sei so ein Schaden gleich Tagesgespräch, bedauert er. Notdürftig kümmerte sich in dieser Woche der Bauhof um die Platten, die langsam, aber sicher im Erdboden versinken. Die Arbeiter sorgen dafür, dass am Sonntag beim Faschingszug niemand über die Kanten stolpert und unter die Räder der Narrenwagen kommt.

Für langfristige Abhilfe gegen die Schäden sei der Planer zuständig. Im Rathaus verweist man auf die noch laufende Gewährleistungsfrist. Der Architekt werde das weitere Vorgehen mit der Baufirma besprechen und dies dann mit der Stadt abklären.
Weitere Beiträge zu den Themen: Pflaster (9)Stadtplatz Neustadt/WN (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.