Baum fällt Entscheidung

Die Feuerwehr Neustadt, die um 12.35 Uhr von der Polizei alarmiert wurde, stellte die Drehleiter zur Verfügung und sicherte die Fällarbeiten mit 13 Mann ab. Die städtischen Arbeiter schnitten zunächst von der Drehleiter aus mit der Motorsäge die Äste ab, um dann den Stamm in Richtung Spielplatz zu fällen. Bild: bgm

Eine Diskussion wird jetzt in der Kreisstadt sicher nicht aufkommen: Jene, ob es wirklich nötig ist, die beiden über 50 Jahre alten Pappeln am AWO-Spielplatz zu fällen. Bei einem Sturm am Sonntagmittag brach einer der Bäume um und stürzte auf den Spielplatz.

Im Juni hatte sich der Bauausschuss der Stadt bereits einstimmig dafür entschieden, die beiden Riesen zu beseitigen. Ein Sachverständiger hatte festgestellt, dass eine der beiden Pappeln morsch und umsturzgefährdet sei.

Gefahr im Verzug

Ohne den Schutz des westlich stehenden Baumes, wäre auch der zweite nicht mehr sicher gestanden. Ob der Baum gefällt werden darf, wurde derzeit noch auf dem Behördenweg geprüft.

Der Sturm hat den Behörden jetzt die Entscheidung erleichtert. Da Gefahr im Verzug war, fällten die Bauhofmitarbeiter Josef Schmid und Stefan Meier und Leiter Alexander Lang auch die zweite Pappel.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.