Landkreis immer noch zu bescheiden
Häufiger mit gelungenen Aktionen aufmerksam machen – Leader: Viele Investitionen angestoßen

Der achtjährige Förderzeitraum für das Regionalmanagement des Landkreises endete im Februar. Bei dieser Anschubfinanzierung konnten zahlreiche Projekte umgesetzt werden, die Margit Frauenreuther vom Sachgebiet Wirtschaftsförderung, Landkreisentwicklung, Tourismus und Kultur den Kreisräten im zuständigen Kreisausschuss vorlegte.

Sie berichtete über Entwicklungskonzepte wie etwa zukunftsorientierte Seniorenpolitik, Aktivitäten wie die Handlungsfelder Energie, das Standortmarketing und Aktivitäten zur regionalen Wertschöpfung sowie über ein Kind, das ganz groß geworden ist: das Regionalmarketing. Allein in die Qualitätsoffensive Paneuropa-Radweg wurden in Tschechien 298 764 Euro und im Landkreis 573 155 Euro investiert. Dazu kommt der Simultanradweg. Leader ist ein weiteres Förderprogramm, über das Frauenreuther informierte. Träger ist das Forum Neustadt Plus, der Regionalmarketingverein des Landkreises. Das Management dafür ist im Regionalmarketing integriert. Von 2007 bis 2013 wurden 12 Projekte mit einer Investition von 3 064 269 Euro bei 918 641 Euro Fördermittel umgesetzt.

Leader 2014 bis 2020 enthält bis jetzt Projekte wie den Bewegungspark "Bäckeröd" und das Naturerlebnis "Grünes Klassenzimmer" in Waidhaus, den Generationenpark in Mantel, Seniorenpark Wagnerstraße in Altenstadt, Generationenpark "Neuer Schwung für Alt und Jung" in Neustadt, das Projekt Schloßberg in Tännesberg, das Projekt "Grenzenloser Weitblick" mit dem Aussichtsturm auf dem Stückberg in Eslarn, die Infostelle Kloster Speinshart, die Errichtung des Dorfladens in Vorbach, das Kooperationsprojekt des Forums Neustadt Plus "E-Bike-Region Oberpfälzer Wald" mit den Landkreisen Tirschenreuth und Schwandorf als Partner sowie den Jugendzeltplatz Gaisweiher in Flossenbürg.

Freizeit und Naherholung


Die Projekte summieren sich auf 1,55 Millionen Euro, wofür Fördermittel von 896 473 Euro bereitgestellt werden. Für die Zukunft liegt der Fokus auf Freizeit und Naherholung sowie den Dorfladen-Kooperationen "Direktvermarkter meets Einzelhandel" in Moosbach, Vorbach und Schwarzenbach. Landrat Andreas Meier stellte fest, dass mit den Zuschüssen ein Vielfaches an Investitionen angestoßen wird. Stellvertretende Landrätin Margit Kirzinger (SPD) wünschte sich, dass die Betriebe des Regionalmarketings auch in die Discounter gehen. Bürgermeister Rupert Troppmann (CSU) wusste, dass es im Edeka-Markt in Neustadt bereits eine regionale Ecke mit Produkten aus der Heimat gibt.

Eine bessere Präsentation der Nordoberpfalz im Bayerischen Rundfunk wäre für Kirzinger erstrebenswert. "Dafür müssen wir mit Aktionen positiv auf uns aufmerksam machen", entgegnete Troppmann. "Insgesamt sind wir hierbei immer noch zu bescheiden", resümierte Landrat Meier.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.