Stadt bestellt Feuerwehrauto LF 20 im Dreierpack
Drillinge für drei Feuerwehren

Ein Prototyp des neuen Feuerwehrautos LF 20 stand bereits im Gerätehaus der Brandschützer. Einstimmig bestellte der Stadtrat zusammen mit dem Markt Mantel und der Stadt Eschenbach drei baugleiche Fahrzeuge. Bild: dip

Die Stadt geht einkaufen. Doch nicht allein, sondern gemeinsam mit der Stadt Eschenbach und mit dem Markt Mantel. Denn im Dreierpack werden die Feuerwehrautos billiger.

Über eine Million Euro kosten die drei Löschfahrzeuge, die wie Drillinge im gemeinsamen Einkaufskorb der drei Kommunen liegen. 371 739,94 Euro muss die Kreisstadt zur Rechnung beisteuern.

Geld gut angelegt


Nach einer vorsichtigen Schätzung von Bürgermeister Rupert Troppmann hätte man ohne diese gemeinsame Einkaufstour wohl 500 000 Euro für das Auto überweisen müssen. Der Rathauschef sprach von einer großartigen Leistung der Kommandanten, die Autos auszusuchen. "Sie haben sich bei Fahrgestell, Aufbau und Beladung geeinigt", lobte Troppmann. "Für die Sicherheit unserer Bürger ist das Geld gut angelegt."

Mühevolle Kleinarbeit


Respekt und Hochachtung zollte auch der Feuerwehrreferent des Stadtrates, Franz Witt (SPD), den drei Feuerwehren. "In mühevoller Kleinarbeit haben sie das Geschäft vorbereitet." Außerdem freue es ihn, dass die Firma, die am 10. Januar in allen drei Orten einen Prototyp vorgestellt hatte, nun auch das wirtschaftlichste Angebot abgab und den Auftrag erhielt.

In vier Losen vergab der Stadtrat die Aufträge. 192 000 Euro erhält die Daimler AG für die drei Fahrgestelle. Davon zahlt Neustadt 64 000 Euro. Den Aufbau liefert die Firma Lentner um 555 400,50 Euro. Auf Neustadt entfallen 184 928,50 Euro. Bei der Beladung gab die Firma Ludwig Feuerschutz mit 160 661 Euro das wirtschaftlichste Angebot ab. Die Kreisstadt steuert 59 533 Euro bei. Schließlich wird das Fahrzeug noch mit Wärmebildkameras der Firma Brandschutz Schlichtinger um 13 500 Euro bestückt. Der Anteil Neustadts beträgt 3925 Euro.

Die Ausschreibung erfolgte über die Firma Kubus Kommunalberatung und Service. Bürgermeister Troppmann sprach von einer guten Zusammenarbeit und der Sicherheit, alle Richtlinien bei der Vergabe eingehalten zu haben. Außerdem erwarte man einen höheren Zuschuss.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.