Stadt setzt neue Beiträge für Kindergarten St. Joseph fest
Alle tragen Erhöhung mit

Ab September müssen sich Eltern, die ihren Nachwuchs in die Kita St. Joseph bringen, auf neue Gebühren einstellen. Bild: Götz

Eltern, die ihren Nachwuchs in den Kindergarten schicken, müssen ab Herbst mehr zahlen. Die Stadtväter sprechen von einer moderaten Erhöhung, die zunächst die städtische Einrichtung St. Joseph betrifft.

Neustadt/WN. "Wir orientieren uns am Landkreisschnitt", sagte Bürgermeister Rupert Troppmann im Stadtrat. Man bleibe aber noch knapp darunter. "Mit der Caritas ist abgesprochen, dass der kirchliche Kindergarten St. Martin in gleicher Weise mitzieht", informierte der Rathauschef.

"Wir tragen das mit", sagte CSU-Sprecher Joe Arnold. "Wir leisten uns das gern, dass wir günstig sind. Wir wollen gute Leistungen zu einem günstigen Preis anbieten." Die Kosten für die Familien mit Kindern stiegen moderat. "Für die Stadt sind die Kosten dagegen enorm."

Nach acht Jahren


Kurz und prägnant die SPD. Achim Neupert: "Auch wir tragen das mit." Immerhin sei es nach acht Jahren die erste Erhöhung, meinte Gerhard Steiner (Freie Wähler). "Wir stimmen zu, zumal wir immer versuchen, unsere Einrichtungen auf dem neuestem Stand zu halten."

Nicht konkretisieren wollte der Bürgermeister den Passus, im Einzelfall bei längeren Schließzeiten einen Gebührenerlass zu gewähren. Annette Karl hatte angefragt, wie die Stadt beispielsweise nach längeren Streiks verfahre. "Wir sind da souverän und sollten uns das auch vorbehalten", meinte Troppmann. "Ich würde dass wir ab X-Tagen zurückzahlen." Das Gremium folgte seinem Vorschlag, und will lieber von Fall zu Fall beraten.

Eine Änderung gibt es auch bei den Ermäßigungen, wenn mehrere Kinder einer Familie die Einrichtung besuchen. Künftig dürfen sich die Eltern auf einen Nachlass von 15 Prozent einstellen. Bisher waren es acht Euro. "Durch die Festlegung auf einen Prozentsatz müssen wir nicht mehr bei jeder Änderung neu rechnen."

Von der Erhöhung ausgenommen ist die Kinderkrippe. Deren Gebühren für fünf Stunden liegen bei 108 Euro und damit nur zwei Euro niedriger als der landkreisweite Durchschnitt von 110,32 Euro. Dieser Beitrag ist bis einen Monat vor den dritten Geburtstag fällig.

Vier Jahre bleibt es so


Außerdem einigte sich das Gremium darauf, künftig alle vier Jahre die Gebührensätze zu überprüfen. Damit würden solche Sprünge wie jetzt geringer ausfallen. Damit griff der Stadtrat eine weitere Anregung des Kommunalen Prüfungsverbandes auf.

GebührenKindergarten

Bis zu 4 Stunden: 54 Euro (bisher 48 Euro).

Aufschlag je weitere halbe Stunde: 3,50 Euro (bisher 3 Euro).

5 Stunden: 61 Euro (bisher 54) - Landkreisschnitt: 61,12 Euro.

Kinderkrippe

5 Stunden: 108 Euro (unverändert) - Landkreisschnitt: 110 Euro.

Hort

Von 12 bis 16 Uhr: 60 Euro (bisher 51 Euro) - Landkreisschnitt: 69,33 Euro.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.