Stadtrat begrüßt Kämmerer, bestellt Standesbeamten und ändert Bestzung im Schulverband
Neu: Kämmerer und Standesbeamter

Vor dem versammelten Stadtrat begrüßte Bürgermeister Rupert Troppmann (links) den neuen Kämmerer Michael Neidl. Bild: Schönberger
Mit einer Flasche Wein begrüßte Bürgermeister Rupert Troppmann in der Sitzung des Stadtrates den neuen Kämmerer Michael Neidl . Der 32-Jährige wohnt in Wernberg und arbeitet montags und freitags noch an seiner bisherigen Wirkungsstätte, der Stadt Schwandorf. Ab 1. Dezember steht er der Kommune in Vollzeit zur Verfügung. Neidl folgt auf Christoph Haberkorn , der wie berichtet im Sommer nach Waldershof gewechselt war.

Christian Schell ist neuer Standesbeamter der Stadt. Dies beschloss das Gremium im weiteren Verlauf der Sitzung. Damit darf er neben Peter Spachtholz und Thomas Kost alle Aufgaben in diesem Bereich erledigen. Erika Kistenpfennig , die bisher dieses Amt ausfüllte, geht zum 1. Januar in den Ruhestand.

Bürgermeister Troppmann darf zwar Trauungen vollziehen, ist aber kein Vollstandesbeamter. Die Befähigung zum Standesbeamten hatte auch Geschäftsführer Peter Forster . Ihm hing der Fluch der EDV nach, schmunzelte Troppmann. "Er ist weg vom Fenster, weil er mindestens eine Beurkundung pro Jahr erledigen musste." Das habe er zwar getan, aber im System sei er nicht persönlich angemeldet gewesen.

Eine weitere Personalie betraf die Besetzung des Schulverbandes. Hier musste SPD-Mann Reiner Hetz ausscheiden, weil der Stadt seit diesem Schuljahr aufgrund der Zahl von 98 Kindern in der Mittelschule neben dem Rathauschef nur noch ein Sitz zusteht.

Der Stadtrat musste deshalb die Abberufung von Hetz beschließen. Im Ausschuss verbleibt aufgrund der Mehrheitsverhältnisse im Stadtrat Heiner Meier von der CSU.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.