Vorbild für Landkreis-Westen
Sozialdemokraten sehen sich am Steinberger See über mögliche Vorbilder für Freizeitzentrum um

Ein Hafen wie am Steinberger See muss laut SPD im Kreis Neustadt keine Utopie bleiben. Bild: Götz

Neustadt WN. Die SPD-Kreistagsfraktion ließ sich von Bürgermeister Harald Bemmerl in Steinberg am See (Kreis Schwandorf) über die Entwicklung der Oberpfälzer Seenplatte informieren. Die Überlegung dahinter: Könnte im Westen des Landkreises Neustadt etwas ähnliches entstehen? 186 Hektar Wasserfläche bilden bei einer maximalen Tiefe von 54 Metern eine Sport-, Segel- und Freizeitoase, die aus dem ehemaligen Kohleabbaugebiet entstanden ist. Zuvor waren jedoch 2000 Arbeitsplätze verlorengegangen, erklärte Bemmerl. Nun liegen über 500 Segelboote an vielen Stegen und am Yachtclub. Daneben entstand ein Zeltplatz für Schulkassen. Auch die Gastronomie erfuhr eine Belebung. Ein Fünf-Sterne-Campingplatz für rund 10 Millionen Euro ist fast fertig. Ein weiteres Leuchtturmprojekt soll eine besteigbare Holzkugel mit Gastronomie und Erlebnisbereich werden. In Pressath könnten ehemalige Kiesabbaugebiete für so etwas zur Verfügung stehen, meinen die Sozialdemokraten. "Hier sind aber in erster Linie die Bayerischen Staatsforsten in einer gewissen Pflicht", betonte Bürgermeister Werner Walberer.

Weitere Beiträge zu den Themen: Steinberger See (17)SPD-Kreistagsfraktion (11)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.