Basketball
DJK feiert Saisonfinale

Tobias Merkl (am Ball) ist beim Saisonfinale der DJK Neustadt gegen die TG Würzburg wieder mit von der Partie. Bild: A. Schwarzmeier

Abschlussspiel. Für beide Teams geht es am Samstag um nicht mehr viel. Doch wenn das letzte Saison-Heimspiel der Regio-Basketballer der DJK Neustadt abgepfiffen wird, wird der Jubel groß sein. Der Aufsteiger und krasse Außenseiter hat sich im Reigen der Großen behauptet und wird dies ausgiebig feiern.

Dabei hat die Begegnung gegen den Tabellenfünften auch basketballerisch seinen Reiz. Zu Bayernligazeiten lieferten sich die DJK und die TG Würzburg mitreißende und enge Duelle. Im Hinrundenspiel war die Partie jedoch weniger umkämpft. Die "Tropics" aus Unterfranken fegten Neustadt mit einem deutlichen 93:52 aus der Halle.

Ersatzgeschwächt und über die komplette Spielzeit ohne richtige Bindung zum Spiel hatte die DJK den an diesem Tag unglaublich treffsicheren Würzburgern nichts entgegenzusetzen. Das Team brach ein. Doch mittlerweile hat die Glaser-Truppe in der 2. Regionalliga Nord viel Erfahrung in solchen Situationen gesammelt. Der Tabellensiebte will sich seinen Fans vor der Saisonabschlussfeier von der besten Seite präsentieren und den Spieß umdrehen. "Für uns geht es nochmal darum, unseren Fans, die uns die ganze Saison wirklich toll unterstützt haben, ein ansprechendes Spiel zu liefern", sagt Neustadts Coach Uwe Glaser vor dem Abschluss einer unerwartet starken Saison. "Ausserdem haben wir natürlich aus dem Hinspiel noch eine kleine Rechnung offen."

Ohne Gibson und Perschnick


Im Gegensatz zum Hinrundenspiel, in dem mehrere Stammkräfte fehlten, und zum vergangenen Wochenende in Dresden kann Glaser am Samstag (Anwurf: 19.30 Uhr) auf das Gros seines Kaders zurückgreifen. "Personell sind wir glücklicherweise wieder besser aufgestellt. Verzichten müssen wir auf Terrence Gibson, der in den USA weilt, und Jung-Talent Jevon Perschnick, der mit der Jugendbundesliga-Mannschaft Bayreuths in Berlin antritt." Dafür sind zum Saisonfinale Tobias und Stefan Merkl wieder mit dabei.

Die Fans erwartet eine spannende Partie, denn Würzburg musste zuletzt eine herbe Heimniederlage gegen Regnitztal einstecken und wird hochmotiviert sein. "Mit dem entsprechenden Fokus sollte zum Abschluss aber noch einmal ein Sieg möglich sein", ist sich Glaser sicher.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.