Basketball
DJK Neustadt brennt auf Derby

DJK-Kapitän Stefan Merkl (rechts) kennt das Regensburger Team besonders gut. Der Wahl-Regensburger warnt vor dem Derby der Neustädter in der Domstadt vor der Qualität der Gastgeber.

Vor jedem Spiel stellen sich die Neustädter Basketballer die gleiche Frage: Wer läuft auf der anderen Seite auf? In der 2. Regionalliga Nord mit großen Kadern und wechselnden unbekannten Spielern ist die endgültige Formation des Gegners oft ein Rätsel. Nicht so am Samstag. Im Derby bei den Regensburg Baskets treffen sehr gute Bekannte aufeinander.

"Alle brennen auf das Derby", freut sich DJK-Captain und Wahl-Regensburger Stefan Merkl. Dabei geht sein Team - aktuell Tabellendritter - als Favorit in die Begegnung um 19 Uhr in der Sporthalle Königswiesen. Doch Merkl warnt: "Wir dürfen Regensburg auf keinen Fall unterschätzen." Der Tabellenzehnte punktete etwa in Chemnitz und verlor nur denkbar knapp gegen den Zweiten TG Würzburg.

"Es wird sicherlich ein extrem schweres Spiel für uns. Die Regensburger sind besonders motiviert, weil es um die Vormachtstellung in der Oberpfalz geht", pflichtet DJK-Coach Uwe Glaser bei. "Auch spiegelt die Tabelle nicht wirklich die Qualität von Regensburg wider. Vier der fünf Niederlagen waren gegen besten Teams der Liga. Allein der Sieg in Chemnitz zeigt, dass die Mannschaft Qualität hat."

Die Stärke der Regensburger ist ihre Vielseitigkeit. "Aufpassen müssen wir vor allem auf Aufbauspieler Tom Meyer", weiß Merkl. "Besonders stark sind sie auch auf den großen Positionen. Ole Alsen wird mit seiner Zweitliga-Erfahrung nur ganz schwer zu stoppen sein." Dazu kommen Felix Eberhardt und der ehemalige Neustädter Center Tobias Sedlmeier. Durchwegs gute Distanzschützen komplettieren ein ausgeglichen besetztes Team. Außerdem stehen die Baskets stark unter Druck. Nur mit einem Erfolg können sie sich aus dem Tabellenkeller befreien."

Viele Fans reisen mit


"Wir müssen wieder einen Schritt nach vorne machen, um zu gewinnen", fordert Glaser daher. "Zuletzt haben wir, auch wenn wir die Spiele gewonnen haben, nicht mehr so konsequent gespielt wie zu Beginn der Saison." Das meint auch Merkl: "Wichtig ist, dass wir gut ins Spiel starten und die Einstellung stimmt." Damit und mit der Unterstützung vieler mitreisender DJK-Fans sollte der Derbysieg gelingen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.