Basketball
Neustadt brennt auf Derby

Die Neustädter Spieler (am Ball Nachwuchsaufbauspieler Nico Wenzl) gehen nach dem Erfolg gegen Erfurt hochmotiviert in die Partie am Samstag gegen Neumarkt. Bild: G. Büttner

Derbyzeit in der 2. Regionalliga Nord. Wenn die Neustädter Basketballer am Samstag bei den Fibalon Baskets auflaufen wird die Halle in Neumarkt beben. Denn für beide Teams ist bei aller gesunder Rivalität auch ein wichtiges Spiel. Beide brauchen die Punkte, um ihren Kurs zu halten.

Während der DJK nach dem Derby zwei schwere Spiele gegen den Meisterschaftsfavoriten Gotha und in Bamberg bevorstehen, ist Neumarkt nach der herben 76:97-Pleite vergangenes Wochenende bei den Regensburg Baskets auf den vorletzten Tabellenplatz abgerutscht. Nach drei Spieltagen ist das noch nicht tragisch, aber das Team wird eine aufkommende Unruhe nach einer weiteren Niederlage tunlichst verhindern wollen. Die Begegnung am Samstag in der Mittelschule West (Beginn: 19 Uhr) verspricht daher eine gewisse Brisanz.

Neustadts Coach Uwe Glaser warnt aus diesem Grund auch seine Spieler: "Neumarkt kann ich noch nicht wirklich einschätzen. Die Mannschaft hat wichtige Spieler verloren, hat auswärts zweimal deutlich verloren, zu Hause aber Chemnitz geschlagen." Der Heimvorteil spricht für das Team von Trainerduo Martin Ides/Mario Göhring, auch wenn sich zahlreiche DJK-Fans auf den Weg nach Neumarkt machen werden.

"Ich denke, der Ausgang des Spiels wird wieder hauptsächlich von uns selbst abhängig sein, ob wir wie gegen Erfurt das gesamte Spiel konzentriert spielen, oder ob wir wie in Würzburg aus irgendeinem Grund das Spielen einstellen", richtet Glaser den Fokus auf die eigene.Einstellung.

Auf Erfurt-Spiel aufbauen


Die Art und Weise, mit der sich die DJK-Spieler beim Kantersieg gegen die Thüringer präsentierten, war durchaus beeindruckend. "Wir haben einen großen Schritt gemacht. Ich gehe zuversichtlich in die Partie", lobt der Coach sein Team, das am Samstag voraussichtlich in Bestbesetzung antreten kann. Auch Power-Forward Adrian Saro ist wieder an Bord. Der Allrounder soll sowohl offensiv als auch defensiv den Neustädter Systemen zusätzliche Stabilität verleihen.

"Ich denke, dass alle mit großer Motivation ins Spiel gehen, denn in der vergangenen Saison haben wir in Neumarkt eine unserer bittersten Niederlagen einstecken müssen", erinnert Glaser. Das wollen die Neustädter nun korrigieren.

Wir haben einen großen Schritt gemacht. Ich gehe zuversichtlich in die Partie.DJK-Coach Uwe Glaser vor dem Oberpfalz-Derby gegen die Fibalon Baskets Neumarkt


___

Die DJK-Basketballer im Netz:

http://www.basketball-neustadt.de
http://www.facebook.com/DJKNeustadtBasketball
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.