Basketball
Neustädter Basketballer dominieren Derby

Jonas Meißner (am Ball) dominierte die Zone und war mit 18 Zählern einer der eifrigsten Punktesammler der Neustädter Regio-Basketballer gegen die Fibalon Baskets Neumarkt. Wie seine Mitspieler ließ aber auch er einige Punkte liegen. Bild: A. Schwarzmeier
Sport
Neustadt an der Waldnaab
26.01.2016
203
0
Neustadt an der Waldnaab: Gymnasium |

Revanche geglückt. Vor der lautstarken Kulisse mit knapp 400 DJK-Fans gewannen die Neustädter Regio-Basketballer das Oberpfalzderby gegen die Fibalon Baskets Neumarkt deutlich mit 80:66 (38:24). Mit dem Erfolg machten sie nicht nur die HinrundenPleite wett und rückten auf den sechsten Tabellenplatz vor - sie krönten auch eine einzigartige Woche.

Neustadt/WN. Nach der Verleihung des Breitensportpreises 2015 durch den Bayerischen Basketballverband (BBV) am Samstag vor einer Woche, erfuhren die DJK Basketballer am Freitag, dass sie bei der Sportlerwahl des Medienhauses "Der neue Tag" mit großem Abstand von den Lesern zur Mannschaft des Jahres gewählt wurden.

Die Stimmung in der Gymnasiumhalle hätte am Samstag zum Derby also nicht besser sein können, als die Glaser-Truppe den Tabellenneunten empfing. Unterstützt von den stimmgewaltigen "Neustädter Ultras" übernahm der Tabellenvierte nach nervösem Beginn beider Teams die Kontrolle über das hart umkämpfte, aber sehr fair geführte Spiel.

Neustädter wirbeln


Lukas Bieber und Adrian Saro wirbelten die Verteidigung durcheinander und rissen Lücken für das Center-Duo Meißner/Stych oder die Werfer von Außen. Mitte des zweiten Viertels (27:21 für die DJK) begann die beste Phase der Gastgeber. Mit aggressiver Press-Verteidigung baute das Team Druck auf die Neumarkter Aufbauspieler auf. Viele Ballgewinne und offensiv zunehmend ratlos agierende Gäste waren das Ergebnis. "Das haben wir wirklich gut gemacht", lobte Uwe Glaser nach dem Spiel: "Mit unserem Defensivverhalten bin ich sehr zufrieden." Auch Peter Prowosnik, der die Gäste mit 26 Punkten zum 76:56-Hinrundensieg geführt hatte, fand kaum ein Mittel dagegen.

Neustadts Coach sah darin den Schlüssel zum Erfolg: "Wenn Neumarkts Distanzschützen offene Würfe bekamen, trafen sie die auch. Doch das haben wir lange verhindert." Auch Prowosnik kam kaum frei zum Wurf und erzielte nur sieben Punkte. 45:24 stand es schließlich und die DJK hätte damit sogar das eigentliche Ziel, den direkten Vergleich zu gewinnen, erreicht.

Richter bärenstark


Max Richter verhinderte dies jedoch im Alleingang. Der Neumarkter Topscorer (17 Punkte, 5 Dreier) erzielte sämtliche seiner Treffer ab der Mitte des dritten Viertels. Während er damit zunächst den Rückstand seines Teams konstant hielt (62:41 für Neustadt vor dem Schlussabschnitt), drehte er zum Spielende hin auf. Drei Dreier in den beiden Schlussminuten sorgten für eine gute Ergebniskosmetik. Obgleich der Sieg somit höher hätte ausfallen können - die DJK hatte ihrerseits mehrere einfache Punkte nicht gemacht - waren die Fans begeistert. Denn der Erfolg über den Oberpfälzer Rivalen bedeutete einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt. Vom direkten Vergleich sprach am Ende keiner mehr.

DJK: T. Merkl (20 Punkte/3 Fouls), Meißner (18/4), Gibson (13/1), Saro (12/2), Stych (8/2), Bieber (6/3), Ponfick (3/3) und S. Merkl (0/2).

DJK Neustadt Basketball im Web:
http://www.basketball-neustadt.de
https://www.facebook.com/DJKNeustadtBasketball
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.