Basketball
Schwieriger Saisonauftakt

Tobias Merkl. Bild: A. Schwarzmeier

Gerade erst aufgestiegen, muss ein Team sich erst einmal langsam an das neue Spielniveau gewöhnen. Fans und Verantwortliche geben der Mannschaft gewöhnlich auch die nötige Zeit. Die Basketballer der DJK Neustadt empfangen zum Saisonauftakt am Samstag jedoch gleich einen vermeintlichen Gegner um den Klassenerhalt.

Von "Gewinnen müssen" ist natürlich keine Rede, wenn DJK-Coach Uwe Glaser über die erste Begegnung der Neustädter in der 2. Regionalliga gegen den Post SV Nürnberg in der Gymnasiumhalle (Anwurf: 17.30 Uhr) spricht. Dennoch klingt auch bei ihm die Bedeutung des Spiels an: "Nürnberg ist eine Mannschaft die ich auf unserem Niveau erwarte. Deshalb wäre es schon von Vorteil, wenn wir gegen einen solchen Gegner gewinnen."

Die Vorteile liegen nach seiner Meinung aber beim Mitaufsteiger. "Am ersten Spieltag ist es sicherlich für die Gastmannschaft einfacher, denn man spielt dann normalerweise ohne großen Druck, während beim Heimteam die Erwartungen in der Regel größer sind", weiß Glaser. Dazu kommt, dass die Mittelfranken mit einem Erfolgserlebnis aus einem kürzlichen - wenn auch nur bedingt aussagekräftigen - Testspiel gegen die DJK in die Kreisstadt reisen. "Das Testspiel kann man nicht wirklich als Vergleich hernehmen, denn da verletzte sich Tobi Merkl bereits in der zweiten Minute", berichtet der Coach. "Von da ab fand die Mannschaft auch wegen der damals kleinen Besetzung auf den Guard-Positionen keinen Rhythmus."

Schnellangriffe stoppen


Dennoch gab das Vorbereitungsturnier in Nürnberg Glaser wichtige Erkenntnisse über das Team von Coach Aidin Kabir. "Nürnberg hat bei den Spielen, die ich beobachten konnte, viel Druck in der Offensive gemacht und den Ball gut bewegt. Sie haben auch sehr schnell bei Ballgewinnen umgeschaltet", erzählt Glaser.

Der Fokus richtet sich demnach zunächst darauf, diese Schnellangriffe zu unterbinden. Generell wird die Defensive bei beiden Liga-Debütanten am Samstag der Schlüssel zum ersten Erfolg in der neuen Liga sein, ist sich Glaser sicher. "Die Verteidigung ist gerade zu Beginn der Saison besonders gefragt, denn bekanntlich läuft da in der Offensive noch nicht alles so, wie es vielleicht laufen sollte." Ein Plus ist, dass der Trainer - außer den Langzeit-Fehlenden Michael Kurz und Lukas Bieber - auf die stärkste Aufstellung für den schwierigen Ligastart bauen kann. Und auf eine stimmgewaltige Heimkulisse.

DJK Neustadt Basketball im Web:
http://www.basketball-neustadt.de
https://www.facebook.com/DJKNeustadtBasketball
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.