Leichtathletik
Festival der Bestzeiten

Sören Ludolph (rechts) machte den Tempomacher für Christoph Kessler (Nummer 43). Der Läufer der LGR Karlsruhe lief beim Neustädter Meeting über 800 Meter in 1:49,27 Minuten die beste Zeit. Bild: A. Schwarzmeier

Weiden. Sehr gute Leistungen zeigten die zahlreichen Spitzenläufer am ersten Tag des 29. Neustädter Läufermeetings. Die guten Rahmenbedingungen beim bestens gepflegten Gymnasium-Sportzentrum nutzten die aus ganz Deutschland angereisten Athleten, um auf der schnellen Laufbahn Bestzeiten zu erzielen.

Traditionell gingen fast 100 Läufer in einem Dutzend 800-Meter-Rennen an den Start. Im A-Lauf, bei dem der Olympiateilnehmer von London, Sören Ludolph von der LG Braunschweig, für seine Kameraden Tempo machte, siegte der 21-jährige Christoph Kessler sicher in 1:49,27 Minuten. Der EM-Teilnehmer in der 400-Meter-Staffel, Patrick Schneider von der LAC Quelle Fürth, steigerte sich auf eine für einen Langsprinter famose Zeit von 1:49,54 Minuten. Der Jugendliche Tim Englbrecht aus Regensburg lief ebenfalls Bestzeit mit 1:51,13 Minuten. Korbinian Völkl, DJK Weiden, musste in seinem Rennen von der Spitze weg laufen und erreichte 1:58,67 Minuten.

Gerade auf der Zielgeraden zeigte Caterina Granz mit sehr guten 2:04,52 Minuten ihre Qualitäten. Aber auch die nachfolgenden Läuferinnen liefen ein couragiertes Rennen.

Kalis unter Möglichkeiten


Bei der Jugend hatte sich die WM-Finalistin Mareen Kalis, LG Stadtwerke München, etwas mehr ausgerechnet. Bei 2:10,42 Minuten blieben bei ihr die Stoppuhren stehen. Erfreut zeigte sich die junge Polin Natalia Gulczynska, LKS Olimpic Stettin, mit einer Steigerung auf 2:13,08 Minuten. Insgesamt gab es wieder viele neue Bestzeiten zu feiern, was auf eine noch gute Form der Athleten zum Saisonausklang hinweist.

Weniger Teilnehmer hatten dieses Jahr über die 3000 Meter gemeldet. In einem abwechslungsreichen Rennverlauf setzte sich der Nordafrikaner Haboubi Aimen vom SSV Ulm mit 8:40,46 Minuten als sicherer Sieger durch. Der Bronzemedaillen-Gewinner der deutschen U-18-Meisterschaften, Malte Propp, TCFiko Rostock siegte mit 8:57,74 Minuten. Thomas Poxleitner ,DJK Weiden, verbesserte sich auf eine neue Bestzeit von 9:26,85 Minuten.

Wegen einer überraschenden USA-Reise bekam der Deutsche Jugendmeister Jamie Williamson, LAC Quelle Fürth, die Chance, über 1500 Meter in einem Einlagelauf zu starten. Einsam zog er seine Bahnen und lief nach guten 3:47,00 Minuten ins Ziel.

Eich ordentlich


Die Waldthurnerin Katharina Eich siegte im 200-Meter-Lauf bei leichtem Gegenwind, zum Ausklang einer langen Saison, mit respektablen 24,75 Sekunden. Viele junge Sprinterinnen aus Tschechien (Stribro, Pilsen und Domazlice) zeigten ebenfalls gute Leistungen.

Bei einem Nachwuchsrennen der Schüler in der Klasse U 14 über 800 Meter Distanz siegte Stepan Travnicek, Banik Stribro, in guten 2:22,99 Minuten vor Benjamin Schindler und Aaron Mutterer, beide DJK Weiden, in 2:27,61 Minuten und 2:27,75 Minuten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Neustadt/WN (13)Läufermeeting (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.