Neustädter Basketballer unterliegen mit 75:85
Litzendorfer Wand zu massiv

Machten wie immer einen guten Job - die Neustädter Fans. Bild: Büttner
Sport
Neustadt an der Waldnaab
20.03.2017
138
0

Mit dem Kopf durch die Wand. Manchmal ist eine solche Brechstangen-Taktik im Basketball als letztes Mittel der Weg zum Erfolg. Beim Spiel der Neustädter Basketballer gegen die BG Litzendorf in der Gymnasiumhalle erwies sich die oberfränkische Wand aber als zu hart für die DJK-Köpfe. Die Gastgeber unterlagen nach schwacher Schlussphase mit 75:85 (46:39) und rutschten auf den sechsten Tabellenplatz der 2. Regionalliga Nord ab.

"Der Unterschied lag in der Ausführung der Angriffe", analysierte Uwe Glaser die Partie. "Während Litzendorf immer diszipliniert gespielt hat und den Spieler gesucht hat, der gerade heiß war, bricht bei uns die Offense zum Ende hin komplett zusammen. Wie in fast allen Spielen, die wir verloren haben, will jeder das Spiel entscheiden, anstatt die Lösung als Team zu suchen."

DJK kontrolliert Begegnung


Bis zum Einbruch kurz vor Ende war der Coach mit dem Spiel zufrieden: "Die Ballbewegung war über weite Strecken des Spiels absolut in Ordnung." Und wirklich lief das Spiel vor 344 DJK-Fans ganz auf den erhofften Heimsieg zu: Neustadt hatte die BG, die ohne Topscorer Maximilian Kolbert antreten musste, eigentlich im Griff. Auch ohne Adrian Saro und Terrence Gibson spielte das Team ansprechend und lag bis ins dritte Viertel hinein vorne. Bei einer 57:49-Führung hatten die Beobachter den Eindruck, dass der Tabellenfünfte nun endgültig den Deckel auf die Partie draufmachen wird.

Doch Litzendorf, das mit einem physisch starken Team bis dahin zäh drangeblieben war, legte zu: Vier Dreier hintereinander in zwei Minuten brachten die erste Führung (61:60) für den Neustädter Angstgegner seit der sechsten Spielminute. Dennoch holten sich die DJK-Spieler zum Viertelende die Führung wieder zurück (65:62) und hielten sie bis vier Minuten vor Schluss (75:70). Dann gelang ihnen kein Punkt mehr.

Glaser sah in der Folge zu viele Einzelaktionen gegen zu präsente Verteidiger oder Notwürfe. Letztlich sicherte sich Litzendorf mit einer 15:0-Serie auf der Zielgeraden noch den Sieg. Damit liegt die BG nur noch einen Sieg hinter Neustadt. Die DJK hat ihrerseits im Dreikampf mit den punktgleichen Chemnitz und Dresden alle Chancen auf den vierten Rang. Es bleibt spannend, wer im Endspurt den längsten Atem hat.

DJK: Stych (18 Punkte/3 Fouls), Meißner (15/3), T. Merkl (14/4), Bieber (10/5), Kurz (10/4), Wenzl (6/2), Pöss (2/1), S. Merkl (0/3), Müller-Staschewski, C. und J. Sailer und Kuchinka.

--

Die DJK-Basketballer im Netz:

http://www.basketball-neustadt.de
http://www.facebook.com/DJKNeustadtBasketball
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.