Nur wenige Tage zwischen Olympischen Spielen und Bundesliga
Sportfans verschnaufen nur kurz

"Ich bin mit der Leistung der Athleten zufrieden. Man muss überlegen, dass man ja in der Weltspitze Sport treibt." Zitat: Juan Vilas, Vorsitzender ASV Neustadt
 
"Ich fand es schade, dass nur das Endspiel übertragen worden ist. Die anderen Spiele hätten besser gezeigt, wie spannend Basketball ist." Zitat: Willi Merkl, Leiter der DJK-Basketballer

Die letzte Kugel ist gestoßen, der letzte Speer geworfen: Auf die Olympischen Spiele folgt die Fußball-Bundesliga. Für die Sportbegeisterten gibt es nur einige Tage Zeit zum Verschnaufen. Manchem ist der Fußball insgesamt zu präsent, andere können es kaum erwarten.

"Am meisten habe ich Fußball und Schwimmen verfolgt. Die haben ja leider nichts gewonnen", sagt Juan Vilas, Vorsitzender des ASV Neustadt. Er hatte gehofft, Philipp Wolf könne etwas leisten. "Das war aber leider nicht von Erfolg gekrönt." Ansonsten hat sich der ASV-Vorstand "so ziemlich alles" angesehen: Fußball war natürlich für mich im Vordergrund. Dann hat mich natürlich auch Leichtathletik interessiert."

Der gebürtige Spanier, der seit mehr als 50 Jahren in Deutschland lebt, ist von den Leistungen der deutschen Athleten durchaus überzeugt: "Man muss überlegen, dass man ja in der Weltspitze Sport treibt." Vilas ist glücklich mit dem fünften Platz im Medaillenspiegel. "Das Publikum war etwas unfair zu den anderen Mannschaften, wenn Brasilianer aufgetreten sind. Ich verstehe schon, wenn man für die eigene Mannschaft ist, aber das, was die anderen leisten, muss man auch anerkennen."

Zu viel Fußball


Auch Willi Merkl hat sich die Spiele angeschaut. Als Leiter des DJK-Basketball-Teams "natürlich Basketball - dann Handball, Leichtathletik, Kanu, Kajak und Beachvolleyball." Bei seiner Lieblingssportart habe es einige sehr interessante Spiele gegeben. "Es war eine Überraschung, dass Frankreich so früh ausgeschieden ist." Der Sportlehrer bedauert, das bei Basketball erst das Endspiel im Fernsehen übertragen worden ist. Das sei so einseitig gewesen und habe keine gute Werbung für den Sport gemacht.

Merkl findet, Fußball sei bei den Spielen überbetont gewesen. Das Finale hat er sich allerdings auch angeschaut "Deutschland gegen Brasilien natürlich, das Elfmeterschießen bis spät in die Nacht."

Späte Spiele


Die Entscheidungen bei diesen Spielen sind sehr spät am Abend oder in den frühen Morgenstunden gefallen. Das war keine gute Zeit, um alles zu verfolgen, findet DJK-Vorsitzender Wolfgang Schwarz. Beachvolleyball, Damen- und Herrenfußball und Handball hat sich der Vorsitzende angesehen. "Das sind die Sportarten, die mich auch persönlich als Vereinsvorsitzender ansprechen. Den Rest hab' ich mir aus der Zeitung geholt."

Auch dem SPD-Stadtrat hat zeitweise das Verhalten des Publikums nicht so gut gefallen: "Zum Beispiel beim Stabhochsprung: Da ist gebuht worden, weil einer seine Leistung nicht hat bringen können. Das war ein bisschen unglücklich." Der gebürtige Neustädter findet die Leistungen der Athleten sehr gut. "Beim Fußball war's eigentlich am Anfang eine zusammengewürfelte Mannschaft. Bei den Damen ging's mit Glück." Schwarz ist froh, dass sich die Befürchtungen über die mangelhafte Sicherheit nicht bewahrheitet haben. "Es waren recht ruhige Spiele", resümiert er.

Sportschau am schönsten


Sportbegeisterte können noch bis Freitag Luft holen. Dann startet die Bundesliga. Thomas Neumann stellt sich als Fußball-Urgestein der DJK schon darauf ein: Er hat die Olympia-Endspiele im Trainingslager mit der Jugend verfolgt. "Da haben wir den ganzen Abend Fußball geschaut. Das war das DFB-Pokalwochenende. Anschließend kamen die beiden Endspiele." Für den A-Jugend-Trainer ist Fußball ohnehin nie richtig vorbei. Er steckt gerade knietief in der Saisonvorbereitung: "Am Freitag haben wir ein Vorbereitungsspiel gegen Sportfreunde Kondrau."

Im Anschluss will er sich das Spiel Bundesligaspiel Bayern gegen Bremen anschauen - entweder zu Hause, oder im Sportheim. Die Bundesliga verfolgt er gerne: "Am Schönsten ist es immer, wenn man Samstagabend frei hat und dann die Sportschau kommt", findet Neumann.

Ich bin mit der Leistung der Athleten zufrieden. Man muss überlegen, dass man ja in der Weltspitze Sport treibt.Juan Vilas, Vorsitzender ASV Neustadt


Ich fand es schade, dass nur das Endspiel übertragen worden ist. Die anderen Spiele hätten besser gezeigt, wie spannend Basketball ist.Willi Merkl, Leiter der DJK-Basketballer
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.