1500 Euro für Neustädter Palliativstation
Geld vom Schimmel

Grund zur Freude hatte Dr. Susanne Kreutzer (Zweite von rechts), als ihr Beate Merkel (rechts) und Jürgen Laubert (links) eine Spende von 1500 Euro überreichten. Mit im Bild ist die neue Musik- und Atemtherapeutin Evi Angstmann (Zweite von links). Bild: arw

Alljährlich zu Fasching sammelt der "Schimmel" der Flachglas AG Spenden. Für sie ist es reine Absicht, ohne dass jemand zu Schaden kommt, entsprechend viel Geld zu erhaschen.

So kam im vergangenen Jahr ein hoher fünfstelligen Betrag zusammen. 1500 Euro davon übergaben Beate Merkel und Jürgen Laubert an Dr. Susanne Kreutzer, die Leiterin der Palliativstation. Kreutzer war von der Spendensumme sichtlich überrascht. Merkel und Laubert erklärten, dass es Spaß mache für zwei Tage "Mafiosi" zu sein, um Spenden zu sammeln. Aber das Auszahlen mache genauso Freude.

Kreutzer erklärte, das Geld werde für Musik- und Atemtherapeutin Evi Angstmann verwendet, da es auf der Station sehr junge Patienten gebe.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.