20 Jahre Hauer und Lang
Deftig-derb und schlitzohring

"Und dann legst Du mir das Halsband an" singen "Mirtl" Beutler (links) und "Dammer" Hauer.

Liedtexte wie Dialoge, frech, provokant, ungeschönt und auf Oberpfälzisch. Die älteste Neustädter Boygroup hat Geburtstag. Das wird gefeiert. Natürlich beim "Brucksaler", der Zoiglwirtschaft von Bandmitglied Michael "Michl" Lang.

Lang und sein Ex-WG-Genosse Thomas "Dammer" Hauer gründeten vor 20 Jahren, während des Studiums in Regensburg, das Duo Hauer und Lang, das mit Martin "Mirtl" Beutler zum Trio wurde. Mit "bayerischem Freestyle-Crossover" und dem Besten aus den letzten 20 Jahren begeisterten die Drei (und Dieter Moser am Mischpult) ihr Geburtstagspublikum.

Der "Dammer" trägt seine Haare immernoch lang und offen. So wie damals, als er wegen der langen Mähne als neues Mitglied der Kelly-Family betitelt wurde. Mit Schmalz in der Stimme sang er "Ich bin der zehnte Kelly". Das Lied, mit dem das Trio bekannt wurde. Die Bühne in der ausverkauften Brucksaler-Scheune war voll. Nicht nur mit den drei Musikern, sondern zeitweise auch mit ihren Gästen von "Rising Storm", Stefan Puhane, Karsten Fischer und "Buutz" Richtmann. Dazu gesellten sich Teufelsgeige, Keyboard, mehrere Gitarren, Bass, Schlauchmelodika und - Hüte. Zu vielen Liedern - die Texte meist frech, derb und "eindeutig zweideutig" - gab es die passende Kopfbedeckung. Schwarze Lederkappen, Nietenhalsband und Peitsche? Romantisch-schnulzig sang der "Dammer" das Lied "Und dann legst Du mir das Halsband an".

Mütze in Pink


Der leidenschaftliche Moderator in der kurzen Lederhose sorgte auch zwischen den Liedern für Gaudi. Der Übergang zwischen der Unterhaltung mit dem Publikum und dem nächsten Lied geschah fast nahtlos. Ungeniert erzählte er von der "Wahren Liebe" und vielen Liebschaften: "Ich liebte ein Mädchen in Bergstoi, dera wara vül z'kloi". Beim funkig-grantigen "He, Bläidl" fiel Mirtl mit der pinkfarbenen Mütze auf.

Die Gäste sangen lauthals mit oder schunkelten zu "Hinter der Hullerbirlstauern", das mit einem "rararara-Refrain" extra "Walbertsepptauglich" gemacht war. Aus dem Publikum kamen immer wieder Musikwünsche. Weil nicht alle Lieder in den Abend passten, kam dem "Dammer" die Idee mit dem "Mädley": Immer vier Lieder in einem.

"Oberpfalz, Gott erhalt's"


Mit weißen Rüschenschürzen und Kastagnetten sangen sie von der lispelnden Fleischfachverkäuferin, mit Xylophon und Fliegenklatsche von den "Wessnkrippln". Ausgiebig lobten Hauer & Lang im Westernoutfit die "Oberpfalz, Gott erhalt's": "Bei uns hoißt der Saloon Zoiglstubn, Rocky Mountains is Bergstoi". Tief-bluesig stellten sie fest "Wegen oiner Stauan freckt koi Goaß", um im nächsten Moment frech zu behaupten "Du bist heit so schöi weil i so bsoffn bin". Fast schon wehmütige Gefühle kamen bei "Neustadt-Lied" auf. Das Trio sang vom Urlaub, wenn es "Baamhackln rengt" oder beschimpften den, der sie bescheißen will, als "Drecksau".

Lange dauerte der Geburtstagsabend, und doch konnten die Gäste nicht genug bekommen. Darum ging es am Samstag weiter, mit einem etwas anderen Programm.
Weitere Beiträge zu den Themen: Brucksaler (2)Hauer und Lang (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.