30 Jahre Tschernobyl-Katastrophe: Big Band spielt für Weißrusslandhilfe
Konzert als Erinnerung

Die Weißrusslandhilfe Oberpfalz veranstaltet am Samstag, 30. April, ein Benefizkonzert in der Stadthalle zur Erinnerung an die Tschernobyl-Reaktor-Katastrophe vor 30 Jahren. Das Benefizkonzert wird von der Big Band "Swing-a-ling-ding", die sich dem Swing- und Big-Band-Jazz verschrieben hat, unentgeltlich zugunsten der Tschernobylopfer in Weißrussland gestaltet.

Die Band hat sich vor Jahren zusammengefunden, um die gemeinsame Leidenschaft für die einzigartige, von Glenn Miller, Duke Ellington, Count Basie und anderen geprägte Musikrichtung zusammen auszuleben und zu spielen. Nur live wird so richtig spürbar, welch Energie und Lebensfreude in dieser Musik steckt.

Live-Power


Hauptaktionsraum der Band ist Bayern, genauer gesagt der nordbayerische Raum um Weiden, Amberg, Schwandorf und Regensburg. Hier sind die Musiker auch auf Bürgerfesten vertreten. Meist jedoch gestalten sie Konzerte, manchmal zusammen mit anderen, kleineren Jazz-Formationen.

17 bis 18 Musiker samt Sängerin, 4 Trompeten, 4 Posaunen, 5 Saxofone und Rhythmusgruppe (Profis und Amateure) sorgen für die nötige Power.

Karten beim NT/AZ/SRZ-Ticketservice unter Telefon: 0961/85-550, 09621/306-230 oder 09661/8729-0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.