30 Salon-Jahre mit manch kurioser Begebenheit
Rauchende Haare

Große Feier zum 30-Geschäfts-Geburtstag: Armin Sengenberger, Carola Sengenberger, Karin Krichenbauer, Kreishandwerksmeister Joachim Behrend, Irene Bortner, Melanie Kargus, Bürgermeister Rupert Troppmann, Ruth Siller, Natalja Lukas, Viviana Pascal, Christine Bova, Julia Lobenz, Nadja Savidis, Wolfgang Köppl und Carina Weber (von links). Bild: arw

"In den 30 Jahren seines Bestehens wurden in Armin Sengenbergers Friseur- und Kosmetik-Salon unzählige Bräute gestylt, es gab ständig wechselnde Modetrends", sagte Bürgermeister Rupert Troppmann. Für ,alle Mitarbeiterinnen gab es zum Geburtstag Blumen und einen Briefumschlag.

"Was wäre so ein Unternehmen ohne eine starke Frau an der Seite des Chefs?", fragte Wolfgang Köppl von der Firma "La Biosthetique". Er dankte ebenso für die gute Zusammenarbeit wie Kreishandwerksmeister Joachim Behrend.

1954 eröffnete der Vater des jetzigen Inhabers den Laden in den Gramau, sieben Jahre später erfolgte der Umzug in die Adolph-Kolping-Straße. Im April 1986 übernahm Sohn Armin das Geschäft mit damals 12 Bedienplätzen. Im selben Jahr baute er den "Stodl" zum Salon um, eine erneute Umgestaltung erfolgte 2008. Von insgesamt 45 Lehrlingen schlossen vier die Ausbildung mit einer eins ab.

Unter den Wasserhahn verfrachtete Sengenberger den rauchenden Kopf einer Kundin, berichtete Sengenberger, von einer kuriosen Begebenheit. Die Frau hatte sich im Nachbarland die Haare grün färben lassen und wollte ihr Aussehen im Neustädter Salon verändern lassen. Offenbar vertrugen sich aber die dort verwendeten Mittel nicht mit denen, die die Kundin in den Haaren hatte.

Sengenberger berichtete von einer Bewerbung bei Sat 1, die einer seiner Mitarbeiter eingeschickt hatte. Außerdem präsentierte er Bilder von Kursen in Nürnberg, London und weiteren bekannten Städten. In London habe man ihm gesagt: "Hier sieht man, wo Ihre Grenzen sind", schmunzelte Sengenberger und erzählte von einem dreijährigen Steppke, der zum Haareschneiden gekommen war. Am Abend trafen sich Friseur und Nachwuchskunde beim Essen in einer Gaststätte: "Schon wieder du", rief der Kleine.

Die gute Seele im Salon ist seit 1986 Karin Kriechenbauer. Gleich danach kommt Irene Bortner. Sie ist 25 Jahre dabei. Gaby Nickl bringt es auf 16 Jahre und Karina Weber auf 7. Ehefrau Carola ist fast 30 Jahre im Geschäft. Seit 11 Jahren ist Julia Lobens dabei, 10 Jahre Natalja Lukas und Christine Bova.
Weitere Beiträge zu den Themen: Friseur (21)Armin Sengenberger (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.