33 Engel und Zwerge begleiten das Christkind
Himmlisches Treiben

Christkind, Nikolaus, dazu viele Engel und Zwerge ließen die Kinderherzen höher schlagen. Bild: kwl

Viel los war am Wochenende beim Christkindlmarkt der Musikschule. Schon der Samstag war gut besucht (wir berichteten). Viele Zuschauer kamen am Sonntag zum himmlischen Treiben in die Kreisstadt. Vorsitzender Reinhold Schwarzmeier organisierte den Ablauf bestens.

Vronita Grünauer hatte zusammen mit Irmgard Schwabe und dem Team der Kindertanzgruppe des Trachtenvereins im Eingang des Landratsamtes eine Backstube eingerichtet. Die Kleinen durften dort Plätzchen backen. Maria Hecht verkaufte für die Musikschule selbstgefertigten Handschmuck. Gestickte Kissen mit Tiermotiven bot Maria Schwarzmeier an.

Für die Kinder wartete eine weitere Besonderheit: Sie konnten fürs Christkind einen Wunschzettel beschreiben oder bemalen. An Weihnachten erhalten sie vom "Christkindl-Postamt" eine Antwort. Lydia Bodensteiner-Fuhrich, Konrad Steiner und Stefan Fuhrich hatten eine Eisenbahn aufgebaut, so dass so mancher Sprössling Lokomotivführer spielte. Im Nu rissen die Gäste Gerd Näger die Adventskränze und weihnachtlichen Gestecke aus den Händen. Das Bastelteam der Musikschule um Irmi Fuhrmann hatte die Sachen liebevoll erstellt. Interessant war für die jungen Besucher das Stockbrot am Spieß. Die deftige Kartoffelsuppe vom offenen Feuer verzehrten die Passanten gerne. Über 500 Preise hatten die Neustädter Geschäftsleute für die Tombola spendiert. Den ersten Preis holte sich das Altenstädter Ehepaar Josef und Elisabeth Kallmeier.

Engagiert musizierten der Bockflötenspielkreis mit Leiterin Katharina Hanauer, das Volksmusikduo Jürgen Eckert und Ramona Gleißner, das Trompetenensemble von Angela Schramek, die Gitarrengruppen der Musiklehrer Andrea und Werner Fritsch, die Keyboardgruppe von Ivonne Drzymota, das Bockflötenensemble von Christine Behr, die Knirpse der Musikalischen Früherziehung unter Maria Wildenauer, das Akkordeonorchester unter Stabführung von Jürgen Eckert sowie die Stadtkapelle.

Sara Neumann zog als Christkind mit Nikolaus Franz-Josef Baeck in die Budenstadt ein. 33 Engel und Zwerge, die sich aus den Kleinen der Musikalischen Früherziehung rekrutierten, flankierten sie. Nachtwächter Richard Hallmann setzte den Schlusston.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.