Amerikanische Jugendliche in Neustadt
Menschen aus verschiedenen Ländern persönlich kennenlernen

"Traditionell gäbe es im Landkreis Neustadt/WN ein sehr enges und freundschaftliches Verhältnis zu den Amerikanern", begrüßte Landrat Andreas Meier elf Jugendliche aus den Staaten. Knapp drei Wochen sind sie mit Betreuerin Laura Villanyi im Rahmen des Austauschprogramms von Operation Friendship zu Gast. Beim Empfang in der Schlosskapelle ermutigte Meier die Gäste, sich in Politik und Gesellschaft einzubringen. "Wenn sich mehrere engagieren, dann kann man wirklich was bewirken." Bei jungen Menschen gebe es noch die wenigsten Vorbehalte gegenüber anderen Kulturen. "Ich glaube, dass es in der heutigen Zeit, die leider oft von negativen Ereignissen geprägt ist, sehr wichtig ist, dass sich junge Leute aus verschiedenen Ländern persönlich kennenlernen", sagte der Landkreischef. Im Anschluss lernten die Amerikaner bei Peter Reiser, wie bayerische Bratwürste entstehen. Im Laufe ihres Aufenthaltes besichtigen die Jugendlichen München und Regensburg sowie die Schlösser Neuschwanstein und Linderhof. Ausflüge in die Therme Erding, das Freizeitland Geiselwind oder auf den Monte Kaolino sorgen für Kurzweil. Als Reiseleiter wechseln sich dabei die Vorstandsmitglieder von OF Bayern ab. Den Zoigl sowie dessen Hauptstadt Windischeschenbach lernten die Gäste natürlich auch schon kennen und schätzen. Bild: bgm

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.