Amtseinführung von Irene Sebald
Alle Fäden in der Hand

Karl und Irene Sebald, Ministerialbeauftragte Maria Kinzinger, stellvertretender Landrat Albert Nickl, Neustadts Bürgermeister Rupert Troppmann und Vorgänger Johannes Koller (von links) verfolgten die musikalischen, tänzerischen und komödiantischen Einlagen zur Amtseinführung der neuen Leiterin der Lobkowitz-Realschule. Bilder: Schönberger

Seit Beginn des zweiten Halbjahres ist Irene Sebald Leiterin der Lobkowitz-Realschule. Mit einem Festakt wurde sie nun auch offiziell in ihr Amt eingeführt. Stellvertretender Landrat Albert Nickl fand inmitten der Lobeshymnen dennoch ein Haar in der Suppe.

Die neue Rektorin Irene Sebald hatte vor dem Festakt in der Lobkowitz-Realschule einen roten Faden durch die Aula gespannt. Dieser zog sich dann auch thematisch durch ihre Antrittsrede. "Der Grundgedanke und die Grundidee, die sich von Anfang bis zum Ende durchziehen, lassen sich in jeder guten Unterrichtsstunde erkennen sowie aufs Leben übertragen." Der rote Faden, der sich durch alle Willkommensgrüße zog, war die These, dass Sebald "die beste Lösung in der Nachfolge von Johannes Koller" ist. "Ihre erstklassige fachliche und pädagogische Arbeit sowie ihr hervorragendes außerunterrichtliches Engagement prädestinieren sie für diese Funktion", sagte Maria Kinzinger, Ministerialbeauftragte für Realschulen in der Oberpfalz. Stellvertretender Landrat Albert Nickl meinte, dass Sebald den Neustädtern während ihrer Zeit als Konrektorin und kommissarische Schulleiterin bereits "ans Herz gewachsen" ist und bezeichnete sie als "guten Geist der Lobkowitz-Realschule". Einziges Manko der Nabburgerin sei, dass sie ihren Wohnort nicht im "schönsten Landkreis der Oberpfalz" hat.

Neustadts Bürgermeister Rupert Troppmann freute sich auf die künftige Zusammenarbeit und warf den Blick auf eines der vorrangigsten Projekte. "Sie haben den Grundstein zu Umbau und Sanierung von Schule und Turnhalle schon mit Ihrem Vorgänger gelegt. Jetzt stehen Sie bei der Fertigstellung alleine in der Verantwortung." Daniela Joachimstaler für den Elternbeirat und Michael Bertelshofer vom Personalrat betonten, dass der Lobkowitz-Realschule "nichts besseres passieren konnte". Abschließend hießen auch die Schüler- und Klassensprecher ihre neue Chefin willkommen. Standesgemäß packten sie für Sebald zum Schulstart eine Schultüte. Neben einem Luftballon, damit ihr nie die Luft ausgeht, Schokolade für die Nerven, einem Lineal, dass sie sich niemals verbiegen lässt, steckten die Pennäler auch einen roten Faden, der ihr den Weg durch diese neue Aufgabe weist, hinein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.