Anrufer verspricht Neustädterin angeblichen Gewinn von 48 000 Euro
Betrüger suchen neue Opfer mit alter Masche

Selbst wenn wie hier eine Telefonnummer auf dem Display erscheint: Wenn unbekannte Anrufer unerwartete Gewinne in Aussicht stellen, ist höchste Vorsicht geboten. Archivbild: Huber

Helle Aufregung für eine 66-jährige Neustädterin: Ein seriös wirkender Mann meldete sich am Telefon, um ihr die mitzuteilen, dass sie bei einem Preisausschreiben gewonnen habe. Noch am selben Tag wollte er mit sagenhaften 48000 Euro bei ihr erscheinen. Er war -aufgrund von Bedenken der Gewinnerin sogar mit dem Treffpunkt in einer Bank einverstanden.

Stutzig wurde die Frau, weil die Telefonnummer des Anrufers nicht auf ihrem Display erschien und außerdem Bedingung für die Übergabe war, vorher Amazon-Wertgutscheine für 1000 Euro zu beschaffen. Der Vorschlag, diese 1000 Euro doch einfach vom Gewinn abzuziehen oder sie bei der Übergabe in bar zu überreichen, lehnte der Glücksbote ab. Der Anrufer wollte sich wegen Einzelheiten der Übergabe noch einmal melden. Die 66-Jährige machte das einzig Richtige: Sie besprach die Sache mit Verwandten, die dann den Rat eines Verbraucherschutz-Büros einholen wollten. Drei dieser Büros waren aber vormittags um 11 Uhr nicht besetzt, so dass die Familie die Kriminalpolizei Weiden einschaltete.

Die riet sofort dazu, beim nächsten Anruf einen weiteren Kontakt abzulehnen, da ein Gewinn von einer seriösen Firma in der Regel nur schriftlich mitgeteilt wird und es sich mit 100-prozentiger Wahrscheinlichkeit um Betrüger handelt, die nur auf die Wertgutscheine aus seien.

So kam es auch. Als sich der Anrufer erneut meldete, um noch am selben Nachmittag einen Übergabetermin zu vereinbaren, erhielt er die Drohung, beim nächsten Mal die Polizei am Hals zu haben. Damit gab sich der Unbekannte noch nicht ganz geschlagen und bot an - aus welchen Gründen auch immer -, mit einem der Verwandten zu sprechen. Das lehnte die Neustädterin jedoch ab.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.