Auf der Autobahn wird’s eng
Ab kommender Woche auf der A93 nur noch eine Fahrspur in Richtung Weiden

Bis Mitte des Jahres kommt es auf der A 93 zwischen den Anschlussstellen Neustadt/WN und Windischeschenbach zu erheblichen Beeinträchtigungen. Wegen massiver Schäden muss in beiden Fahrtrichtungen die Fahrbahn erneuert werden. Bild: Götz

Die Autofahrer müssen sich auf der A 93 auf monatelange Behinderungen einstellen. Die Autobahndirektion Nordbayern lässt zwischen Neustadt und Windischeschenbach die arg ramponierte Fahrbahn erneuern.

Schon in der vergangenen Woche platzierten die Autobahnbauer neben der Straße und auf den Parkplätzen Verkehrsschilder und schwere Betonblöcke. Die Baufirma Rädlinger aus Cham bereitete die Nebenflächen für die Zwischenlagerung von auszubauendem Bankettmaterial vor.

Am Montag begann die Straßenmeisterei mit weiteren Vorarbeiten. Dabei kam es am Morgen bereits zu ersten Staus. Dies wird sich heute noch einmal wiederholen. Der Startschuss für die Bauarbeiten fällt am Montag, 4. April.

Täglich 25 000 Fahrzeuge


Dann wird es für die 25 000 Fahrzeuge, darunter 4000 Lastwagen, eng. Während es in Richtung Norden weiter zwei Fahrspuren geben wird, reicht der Platz in Richtung Weiden nur noch für einen Fahrstreifen. Staus sind vor allem zu Hauptverkehrszeiten vorprogrammiert.

Im ersten Sanierungsabschnitt werden acht Kilometer Fahrbahn in Richtung Hof erneuert. Danach geht es sofort in der Gegenrichtung weiter. Hier wird noch einmal auf fünf Kilometern die Fahrbahn abgefräst und neu asphaltiert. Zudem werden fünf Notrufsäulenstandorte umgebaut, Schutzplanken und Fahrbahnbankette umgestaltet. Kosten: 6,4 Millionen Euro. Die Arbeiten dauern bis zur Jahresmitte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.