Ausstellertreffen in der Neustädter Stadthalle
Hobbykunst ein Magnet

Der Neustädter Hobbykünstlermarkt lockt viele Aussteller aus der Region an, deren Werke wiederum Hunderte Besucher. In der Neustädter Stadthalle herrschte in den vergangenen beiden Tagen Hochbetrieb. Bild: krb

Vor 25 Jahren haben Hannelore und Ludwig Bayer die Idee, Heimwerkern eine Plattform zu geben. Inzwischen ist aus einem Weihnachtsmarkt eine riesige Plattform für Hobbykünstler geworden.

Begonnen hat alles in der Dreifachturnhalle des Gymnasiums. Mittlerweile hat der Markt in der Stadthalle ein perfektes Zuhause gefunden. 70 Aussteller präsentierten am Wochenende ihre Werke. Bereits am Samstagnachmittag war der Besucherandrang riesig. Am ein oder anderen Stand mussten die Kunden warten, bis sie das begehrte Objekt in die Hand nehmen konnten.

Vielseitiges Angebot


Die Aussteller präsentierten viel Weihnachtliches, jedoch wird das Angebot immer breitgefächerter. Heuer waren zehn neue Aussteller mit von der Partie. Und die geizten nicht mit guten Tipps für ihr Kunden. Die erfahren beispielsweise, dass nicht nur Lavendel gegen Motten hilft, sondern auch mit Holunder ein Gegenmittel hergestellt werden kann.

Und was immer wieder zur Sprache kommt: das Internet. "Ich kann mir doch sicher ihre Kunstwerke auch im Internet ansehen?", hakten die Besucher bei den Hobbykünstlern nach. Nicht nur in der Halle, sondern auch auf den Flächen davor waren Stände aufgebaut. Bei der Musikschule gab es beispielsweise Bratwurstsemmeln, der Lions-Club bot einen Bücherflohmarkt an.

Am Ende waren die Besucher, die lange Anfahrtswege bis aus Marktredwitz für diesen Hobbykünstlermarkt in Kauf genommen hatten, rundherum zufrieden: "So etwas findet man in ganz Nordostbayern nur selten", stellte eine Besucherin fest, die zahlreiche Märkte besucht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.